Nr. 2 | November 2016  
 

Informationen zu sexueller und reproduktiver Gesundheit für Beratung und Therapie

Schwerpunkt

Jeden Monat bluten? Oder Pille ohne Pause?
Informationen zum Langzeitzyklus

 

Friederike Günther

 

Als die Pille vor mehr als 50 Jahren auf den Markt kam, wurde das Einnahmeschema festgelegt, das bis auf einige Ausnahmen bis heute Standard ist: 21 Tage Pilleneinnahme, sieben Tage Pause. In diesen ... 
Lesen Sie mehr
Download als PDF

Schwerpunkt

Wechselwirkungen mit der Pille

 

Prof. Dr. Gerd Glaeske

 

Der pro familia Bundesverband hat eine Studie in Auftrag gegeben, die untersucht, wie orale Kontrazeptiva, die „Pille“, mit anderen Medikamenten interagieren. Gerd Glaeske, Pharmakologe vom Forschungszentrum Socium an der Universität Bremen und ... 
Lesen Sie mehr
Download als PDF

Aktuelle Information

Verhütung und Notfallkontrazeption

In der Reihe „Forum Sexualaufklärung“ hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) in 2016 ein Heft mit dem Schwerpunkt Verhütung und Notfallkontrazeption herausgegeben.

Das Heft verbindet die Themenschwerpunkte mit den Faktoren Bildung, soziale Lage und Zugangsmöglichkeiten. Es berichtet zudem von Fachtagungen und aktuellen Studien. So zeigt das Forum in seinen Beiträgen auch den Einfluss von ... 
Lesen Sie mehr
Download als PDF

Aktuelle Information

WHO-Kriterien für sichere Verhütungsmethoden

Im September hat die Weltgesundheitsorganisation WHO ihre Kriterien für die Wahl von Verhütungsmethoden aktualisiert. Dabei nahm die WHO auch vier Methoden neu auf: die subkutane Gabe von DMPA, die Notfallverhütung mit Ulipristal-Acetat, das subkutane Sino-Implantat II mit Levonorgestrel sowie den Progesteron abgebenden Vaginalring für stillende Mütter.
Hilfreich für medizinische Beraterinnen und Berater in der Familienplanung ist auch die online verfügbare Wählscheibe der WHO. Es gibt sie zwar nur in englischer ... 
Lesen Sie mehr
Download als PDF

Aktuelle Information

Neu auf dem Verhütungsmittelmarkt

In Schweden und den USA ist es bereits zugelassen: das Intrauterinpessar (IUP) namens Kyleena. Hersteller ist die Firma Bayer, die damit rechnet, das Produkt Anfang 2017 auf den deutschen Markt bringen zu können.

Kyleena nutzt den kleinsten heute verfügbaren T-förmigen Kunststoffkörper und enthält 19,5 mg Levonorgestrel, das über fünf Jahre abgegeben wird. Damit liegt es zwischen den beiden bisher verfügbaren Hormon-Spiralen Mirena und Jaydess (im Vergleich: Mirena 52 mg Levonorgestrel auf fünf Jahre, Jaydess 13,5 mg ... 
Lesen Sie mehr
Download als PDF

Aktuelle Information

Kostenübernahme bei Verhütung - Modellprojekt BIKO gestartet

Im Oktober 2016 startete ein vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördertes dreijähriges Modellprojekt der pro familia, mit dem Frauen mit geringem Einkommen kostenlose Verhütungsmittel erhalten können.

Das Modellprojekt bietet unter dem Namen BIKO Beratung, Information und Kostenübernahme bei Verhütung. An insgesamt sieben Standorten wird der ... 
Lesen Sie mehr
Download als PDF

Aktuelle Information

Fachtag HIV, Sexualität und Psyche

Der 6. Fachtag des Kompetenznetz HIV/Aids widmet sich am 20. und 21. Januar 2017 der Rezeptivität und der Rolle von Psychotherapie in muslimischen Ländern, vor allem bei Frauen sowie bei Männern, die Sex mit Männern haben (MSM).
Mit acht Vorträgen und neun Workshops reflektiert der Fachtag auch die Situation von Menschen, die aus Krisenregionen zuwandern. Nach Angaben der Bundespsychotherapeutenkammer leiden bis zu 70 Prozent der Geflüchteten an traumaassoziierten Symptomen. Diskutiert werden soll in Bochum über ihre ... 
Lesen Sie mehr
Download als PDF

Aktuelle Information

Pille und Depressionen?

Den Zusammenhang zwischen hormoneller Kontrazeption und Stimmungsschwankungen hat eine dänische Studie untersucht. Dazu wurden die Daten von über eine Million Frauen und Mädchen in Dänemark ausgewertet, die mit Gestagen-haltigen Pillen, Norelgestrolmin-haltigen Pflastern, dem Etonogestrel-haltigen Vaginalring oder Levonorgestrel-haltigen IUPs verhüten.

Die longitudinale Daten-Analyse für die Jahre 1995 bis 2013 zeigte, dass gerade bei jungen Frauen, die mit den genannten Hormonen verhüten, häufiger Depressionen diagnostiziert ... 
Lesen Sie mehr
Download als PDF

Aktuelle Information

Queere Gesundheitsforschung und -versorgung

Im Rahmen einer Fachtagung findet im Februar 2017 in Dortmund die konstituierende Sitzung des neu gegründeten Netzwerks „Sexuelle und geschlechtliche Diversität in Gesundheitsforschung und -versorgung“ statt.

Das interdisziplinäre Netzwerk will eine Fachberufe-übergreifende Vernetzung schaffen für alle, die sich mit nicht-heteronormativen und nicht-gender-binären Ansätzen in gesundheitsbezogener Forschung, Wissenschaft und Praxis beschäftigen.

Die Fachtagung trägt den Titel: „Partizipation schafft ... 
Lesen Sie mehr
Download als PDF

Aktuelle Information

Nur von geschulten Ärztinnen und Ärzten einzulegen: Implanon NXT

Implanon NXT ist ein lang wirkendes hormonelles Kontrazeptivum, das nur Etonogestrel enthält. Es wird als stäbchenförmiges Implantat subkutan platziert.

Nach einer Mitteilung des Bundesamtes für Arzneimittel und Medizinprodukte empfiehlt der Hersteller, dass nur jene Ärztinnen und Ärzte Implanon NXT einlegen und entfernen, die ein Training zu den Techniken der Einlage und der Entfernung des Implantats absolviert haben. 

Lesen Sie mehr
Download als PDF

Aktuelle Information

Kindesmissbrauch? Medizinische Hotline!

Stoßen Ärztinnen und Ärzte in ihrem Arbeitsalltag auf mögliche Fälle von Kindesmisshandlung oder -missbrauch, können sie sich künftig an eine „Medizinische Kinderschutz-Hotline“ wenden.

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) richtet eine zentrale und kostenfreie Beratungsnummer ein. Der Grund: „Ärztinnen und Ärzte sind oft die ersten, die eine mögliche Gefährdung feststellen. Sie müssen schnell erkennen und reagieren, wenn ein Kind Schutz braucht, wenn sie eine Misshandlung ... 
Lesen Sie mehr
Download als PDF

 
  Impressum

Herausgeber
pro familia Bundesverband
Stresemannallee 3
60596 Frankfurt am Main

Redaktion

Harriet Langanke, Köln


E-Mail: info@profamilia.de
www.profamilia.de/medizin

Erscheinungsweise: vierteljährlich
© 2016 ISSN 2195-7789

Gefördert von der Bundeszentrale
für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)
   
   
 
  pro familia medizin abonnieren abmelden