Nr. 2 | 2018  
  Download als PDF

Informationen zu sexueller und reproduktiver Gesundheit für Beratung und Therapie

In eigener Sache - unsere Newsletter

Weitersagen...

Aufgrund der EU Datenschutzgrundverordnung mussten wir das Abonnement unserer Newsletter technisch neu gestalten. Ihre alten Anmeldungen dürfen wir nicht weiterverwenden.

Wir haben die Option zur Neuanmeldung an alle alten Abonnent*innen verschickt, es kann aber gut sein, dass das noch nicht überall wahrgenommen wurde. Teilen Sie doch unsere Anmeldemöglichkeiten in Ihrem Netzwerk:

Anmeldung pro familia medizin - der familienplanungsrundbrief

Anmeldung pro familia newsletter

 

Lesen Sie mehr
Aktuelle Information

Deutscher STI-Kongress

Sexuell übertragbare Infektionen (STI) sind häufig, verändern das Selbstwertgefühl und betreffen viele Menschen in ganz unterschiedlichen Lebenswelten und Lebenssituationen. STI umfassen nicht nur die allgemein bekannten Erreger, sondern auch Infektionen, die nicht auf den ersten Blick als sexuell übertragbar angesehen werden, wie zum Beispiel Hepatitis B und C oder Skabies. Mit einem interdisziplinären und Sektor übergreifenden Ansatz entwickelt die Deutsche STI-Gesellschaft neue Strategien für die Prävention und frühzeitige Diagnostik von STI. Dieser umfassende Ansatz...

Lesen Sie mehr
Schwerpunkt

WIR – Walk In Ruhr: ­Neues Versorgungsmodell für „Sexuelle Gesundheit und Medizin“ in Bochum

 

Dr. Adriane Skaletz-Rorowski 
und Prof. Dr. Norbert H. Brockmeyer

Wer die 1968-er erlebt hat, glaubte oft nicht, dass noch viel Revolutionäres in Bezug auf das Thema Sexualität folgen könnte. Doch Soziale Netzwerke, Dating Portale, neue Drogen und Formen der Drogennutzung sowie zunehmende Mobilität haben das Sexualverhalten und die Sexual-Partnerfindung erneut stark verändert.

Wie die meisten Dinge hat auch diese Medaille zwei Seiten: Die Infektionszahlen für sexuell übertragbare Infektionen (STI)...

Lesen Sie mehr
Schwerpunkt

HIV-Präexpositions­prophylaxe (PrEP) – ­Brauchen Frauen die „Pille gegen HIV“

 

Dr. Annette Haberl

Die sogenannte „Pille gegen HIV“, also die medi­kamentöse HIV-Präexpositionsprophylaxe (PrEP), hat in der Fachwelt bereits für viele Diskussionen gesorgt. Ist sie wirklich genau so sicher wie das Kondom? Für wen ist diese Präventionsform überhaupt geeignet? Und wird sie am Ende die bislang bewährten Maßnahmen ersetzen?

Die Ergebnisse der iPrEx- und PARTNER-Studie haben bereits 2012 in den USA zur Zulassung von Truvada® als HIV-Präexpositionsprophylaxe (PrEP) geführt1,2. Truvada®, das seit 2005 in...

Lesen Sie mehr
Schwerpunkt

HIV und Migration

 

Dr. Viviane Bremer MPH

Im Jahr 2016 waren laut UNAIDS geschätzte 37 Millionen Menschen mit HIV infiziert, 64 Prozent davon leben in Subsahara-Afrika. In Deutschland entfielen 2015  42% der HIV-Neudiagnosen auf Menschen mit nichtdeutscher Herkunft. Während auf Menschen aus Subsahara-Afrika 2012 noch 8 Prozent der  HIV-Neudiagnosen entfielen, waren es im Jahr 2015 bereits 15 Prozent. Einige dieser HIV-Infektionen wurden in Deutschland erworben. Darüber hinaus erfolgt eine HIV-Diagnose bei Migrant*innen1 häufiger im späten klinischen Stadium als bei anderen Personen. Dies könnte...

Lesen Sie mehr
Schwerpunkt

Genitale Infektionen mit Humanen Papillomviren

 

Dr. Anja Potthoff und 
Prof. Dr. Norbert H. Brockmeyer

Humane Papillomvirusinfektionen (HPV) haben die höchste Prävalenz aller sexuell übertragbaren Infektionen weltweit. Im Laufe ihres Lebens infizieren sich bis zu 90 Prozent aller Menschen. Während es sich zumeist nur um eine zeitweilige Besiedlung handelt, kommt es bei ca. 10 Prozent aller Menschen zu HPV-assoziierten Haut- oder Schleimhautveränderungen und Tumoren. Besonders gefährdet, an HPV-assoziierten Tumoren zu erkranken, sind Menschen mit Sex in jungem Alter, mit häufig wechselnden...

Lesen Sie mehr
Schwerpunkt

Gonokokken Infektionen: Zunehmende Resistenzentwicklung

 

Dr. Thomas Meyer

Gonokokken gehören neben Chlamydia trachomatis zu den weltweit häufigsten Erregern sexuell übertragbarer Infektionen. In Deutschland ist die Inzidenz der GonokokkenInfektion niedriger als die
von C. trachomatisInfektionen.

Betroffen sind vor allem bestimmte Männer, die Sex mit Männern haben und SexarbeiterInnen. Infektionen bei Frauen und extragenitale Infektionen bei Männern verlaufen oftmals asymptomatisch.
Da ein großer Teil der Infektionen durch die Untersuchung ausschließlich urogenitaler Proben nicht detektiert...

Lesen Sie mehr
Schwerpunkt

Diagnostik, Therapie und Prävention der Chlamydia trachomatis Infektion entsprechend
der aktuellen Leitlinie STI und sexuelle Gesundheit

 

Dr. Thomas Meyer

C. trachomatis Infektionen gehören mit weltweit über 100 Millionen Neuinfektionen pro Jahr zu den häufigsten sexuell übertragbaren Infektionen. Genaue Daten zur Infektionshäufigkeit in Deutschland existieren nicht, da nachgewiesene Infektionen nur in Sachsen meldepflichtig sind. Dort lag die Rate gemeldeter Neuinfektionen in den letzten Jahren bei ca. 100/100.000 Einwohner.

Von C. trachomatis Infektionen sind überwiegend Jugendliche und junge...

Lesen Sie mehr
Schwerpunkt

Beratung als Schlüssel zu gelingender Prävention, Diagnostik und Therapie von STI – die Beratungsstandards der DSTIG in der AWMF-S1-Leitlinie „STI/STD-Beratung, Diagnostik und Therapie“

 

Elisabeth Köhler 

Die Zahlen zu sexuell übertragbaren Infektionen (STI) in Deutschland steigen. Das mag unverständlich erscheinen, wo doch so viel Information darüber leicht per App, Mausklick oder auf sonstigen Wegen verfügbar ist. Aber ohne Beratung, die diese multiplen, oft auch widersprüchlichen Informationen
ordnet, bündelt und der individuellen Situation anpasst, sie also „übersetzt“ und damit den...

Lesen Sie mehr
Schwerpunkt

STI und sexuelle Gesundheit

„Woher hab´ ich das? Ist das schlimm?“ – Medizinisches Wissen und kompetente Kommunikation als Grundlage für Beratung und Behandlung

 

Dr. Claudia Schumann

Früher nannte man sie „Geschlechtskrankheiten“, heute STI: sexually transmitted infections. Auch wenn die neue Bezeichnung nicht mehr den früheren anrüchigen Beiklang hat, sind die Infektionen eher etwas, das man/frau für sich behält. Wer sagt schon gerne, dass er/sie einen Tripper hat oder eine Lues, oder sich gar mit HIV angesteckt hat, HIV-positiv ist? Starker Ausfluss oder andere Symptome im Intimbereich...

Lesen Sie mehr
Download als PDF
 
  Impressum

Herausgeber
pro familia Bundesverband
Mainzer Landstr. 250-254
60326 Frankfurt am Main

Redaktion

Harriet Langanke, Köln
Dr. med. Daniela Wunderlich, Frankfurt


E-Mail: info@profamilia.de
www.profamilia.de/medizin

Erscheinungsweise: dreimal im Jahr
© 2018 ISSN 2195-7789

Gefördert von der Bundeszentrale
für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)
   
   
 
  pro familia medizin abonnieren abmelden