pro familia Logo
Der pro familia newsletter wird nicht richtig angezeigt? Bitte hier online lesen.

25. März 2020

 

Liebe Leser*innen,

wir beginnen uns langsam daran zu gewöhnen, dass in diesen Zeiten alles anders ist, ständig neue Fragen auftauchen und ad hoc pragmatische Lösungen gefunden werden müssen. Hilfspakete werden geschnürt und flexible Regelungen erlassen, die die Versorgung während der Corona-Pandemie sicherstellen sollen. Wir informieren Sie mit unserem Newsletter laufend über aktuelle Entwicklungen, die Auswirkungen auf die sexuelle und reproduktive Gesundheit haben.

Regine Wlassitschau

Referentin für Öffentlichkeitsarbeit

Situation der Schwangerschafts(konflikt)beratung in den einzelnen Bundesländern

Um die Pflichtberatung vor einem Schwangerschaftsabbruch auch in Corona-Zeiten aufrechtzuerhalten, gibt es in einigen Bundesländer neue Regelungen. Mittlerweile ist in Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein und Thüringen die Beratung...

Lesen Sie mehr

Während der Corona-Krise: Zugang zur Schwangerschafts(konflikt)beratung muss flächendeckend gesichert werden

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege/ Spitzenverbände der Wohlfahrtspflege (BAGFW) haben sich mit einem Schreiben an das Bundesfamilienministerium und an das Bundesgesundheitsministerium gewandt. Darin bitten die Wohlfahrtsverbände die Minister*innen, sich dafür einzusetzen,

  • ...
Lesen Sie mehr

Unterstützung von Eltern mit Verdienstausfällen

Das Bundesfamilienministerium hat ein „Notfall-KiZ“ für Familien mit kleinen Einkommen gestartet. Damit erhalten auch Familien, die durch Kurzarbeit oder wegen ausbleibender Aufträge Einkommenseinbußen haben, einen Kinderzuschlag. Möglich wird das, da der Berechnungszeitraum, der als Grundlage...

Lesen Sie mehr

Betreuung von Schwangeren und Wöchnerinnen per Videotelefonie

Mehrere Hebammenverbände und der GKV-Spitzenverband haben eine Lösung für die Hebammenhilfe während der Corona-Pandemie gefunden. Bis Mitte Juni kann verstärkt auf Beratung oder Kursteilnahme per Videotelefonie zurückgegriffen werden. So bleibt die Versorgung von Schwangeren und Müttern im...

Lesen Sie mehr

Nutzung von Videochats für die Beratung

In Zeiten von Corona sind digitale Angebote unerlässlich. Bei Beratung per Video ist es jedoch wichtig, nur qualifizierte Anbieter zu nutzen. Bei der Kassenärztlichen Bundesvereinigung ist eine Liste zertifizierten Videodienstanbieter abrufbar. Der Vorteil: Eine zusätzliche Software ist nicht...

Lesen Sie mehr
Abmelden  Anmelden