pro familia Logo
Der pro familia newsletter wird nicht richtig angezeigt? Bitte hier online lesen.

18. Juli 2019

 

Liebe Leserinnen und Leser,

es waren keine hellseherischen Fähigkeiten nötig, um den nächsten Prozess wegen §219a StGB vorherzusehen. Mitte Juni fand er statt, und es wird nicht der letzte gewesen sein. Auch die Aufhebung des Urteils gegen Kristina Hänel, die kurzfristig zu Euphorie im Netz führte, ist nichts anderes als die Verlängerung der juristischen Auseinandersetzung und keineswegs ein Freispruch. Die Kriminalisierung von Ärzt*innen wird erst mit der Streichung des §219a StGB ein Ende haben. Wie viele Prozesse braucht es noch, bis sich diese Einsicht endlich breit macht?

Regine Wlassitschau

Referentin für Öffentlichkeitsarbeit

Berliner Ärztinnen wegen §219a StGB verurteilt

Kundgebung gegen §219a StGB

Am 14. Juni 2019 wurden in Berlin die Ärztinnen Dr. Bettina Gaber und Dr. Verena Weyer zu einer Geldstrafe verurteilt. Der Grund: Auf ihrer Webseite steht, dass auch ein medikamentöser, narkosefreier Schwangerschaftsabbruch zu den Leistungen einer der Ärztinnen gehört. Die stellvertretende...

Lesen Sie mehr

Elterngeld digital beantragen

Symbolbild Elterngeld

Eltern, die in den Bundesländern Berlin, Bremen, Hamburg, Rheinland-Pfalz und Sachsen und Thüringen leben, können Elterngeld künftig digital beantragen. Die Internetplattform www.elterngeld-digital.de unterstützt Eltern beim Ausfüllen des Antragsformulars. Sie erkennt automatisch Fehler bei der...

Lesen Sie mehr

Kostenübernahme eines Schwangerschaftsabbruchs: Neue Einkommensgrenzen seit dem 1. Juli 2019

Seit dem 1. Juli gelten bundesweit neue Beträge für die Einkommensgrenzen zur Kostenübernahme von Schwangerschaftsabbrüchen: Die Einkommensgrenze nach § 19 Absatz 2 Satz 1 (SchKG) beträgt 1.216 Euro. Der Zuschlag für Kinder nach § 19 Absatz 2 Satz 2 (SchKG) beträgt 288 Euro. Bei den Kosten der...

Lesen Sie mehr

Umfrage der EU zur Lebenssituation von LGBTI*

Logo des EU LGBTI Survey

Lesben, Schwulen, Bisexuelle, Transgender und inter* Personen (LGBTI*) können in einer EU-weiten Umfrage über ihre Lebenssituation berichten. Die Antworten werden anonymisiert. Die Umfrage wird im Auftrag der Agentur der Europäischen Union für Grundrechte (FRA) durchgeführt. Teilnehmen können...

Lesen Sie mehr

Hilfe bei sexueller Unlust: Probanden für Online-Therapie gesucht

Frauen, die dauerhaft kein Verlangen nach Sex haben und darunter leiden, könnte mit einer Therapie geholfen werden. Allerdings ist die Hemmschwelle, eine Therapie oder Beratung aufzusuchen, oft hoch. Bochumer Psychologinnen haben zwei neue Online-Therapie-Programme entwickelt und suchen nun...

Lesen Sie mehr

Rechtliches

Gehaltsnachzahlungen können Elterngeld erhöhen

Symbolbild Paragraphen

Gehaltsnachzahlungen können bei der Bemessung des Elterngelds berücksichtigt werden. Das hat das Bundessozialgericht am 27. Juni 2019 entschieden (Aktenzeichen B 10 EG 1/18 R). Nachgezahlter laufender Arbeitslohn, den Elterngeldberechtigte außerhalb der für die Bemessung des Elterngelds maßgeblichen...

Lesen Sie mehr

pia – pro familia in action

Verhütung und Social Media

pia – pro familia in action, das junge Freiwilligennetzwerk, war beim diesjährigen pro familia Verbandswochenende nicht nur beim Jugendforum vertreten, sondern auch mit einem Workshop zum Thema Verhütung und Social Media.

Unser Workshop „Social Media und Verhütung“ zeigte mit Hilfe der Aktivistin...

Lesen Sie mehr

Fort- und Weiterbildung

Plätze frei in den pro familia Fortbildungen „Sexualpädagogische Konzeptarbeit für Institutionen und Sexualität“ und „Lernbehinderung/geistige Behinderung“

Sexualpädagogische Konzeptarbeit für Institutionen
Gesellschaftlich ist das Bewusstsein für die Befähigung zur selbstbestimmten Sexualität und Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexualisierter Gewalt gewachsen. In diesem Zuge werden sexualpädagogische Fachkräfte verstärkt von Organisationen,...

Lesen Sie mehr

Publikationen

pro familia medizin – der familienplanungsrundbrief: Umbrüche in der Verhütungslandschaft

Jahrzehntelang galt die Pille als die Verhütungsmethode schlechthin. Nach Berichten über das erhöhte Thromboserisiko sind insbesondere junge Frauen zunehmend auf der Suche nach Alternativen, die möglichst sicher, hormonfrei, „natürlich“ und möglichst digital unterstützt sind. In dieser Ausgabe von...

Lesen Sie mehr

pro familia magazin 3/2019: Selbstbestimmung rund um die Geburt

Cover des pro familia magazins 3 2019 Selbstbestimmung rund um die Geburt

Was verstehen wir unter „selbstbestimmter Geburt“? Ist in einer standardisierten Geburtshilfe überhaupt noch Platz für individuelle Wünsche? In dieser Ausgabe geht es um die Erwartungen, die Frauen und Paare haben und welche Erfahrungen sie machen. Und wie sie dabei unterstützt werden können, damit...

Lesen Sie mehr

Zusammenarbeit mit Sprachmittler*innen in der psychosozialen Beratung – Handlungsempfehlungen und Standards

Wenn Klient*innen und Berater*innen keine gemeinsame Sprache sprechen, werden Sprachmittler*innen um Hilfe gebeten. In der vorliegenden Arbeit wird das Dolmetschen als anspruchsvolle Profession beschrieben und das triadische Gesprächssetting in der Zusammenarbeit mit dolmetschenden Personen...

Lesen Sie mehr

Nutzerinnenbefragung zur Vergabepraxis der Pille danach in Apotheken

Foto Pille danach

Im März 2015 wurde die Rezeptpflicht für die Pille danach aufgehoben. Die Diskussion der Vergabesituation umfasst seitdem viele inhaltliche Facetten, jedoch blieb die Perspektive der Pille danach-Nutzerinnen bisher unterbeleuchtet. Deshalb hat der pro familia Bundesverband, gefördert vom...

Lesen Sie mehr

Materialbörse Sexuelle Bildung des isp

Im Bereich der sexuellen Bildung/Sexualpädagogik finden sich viele Medien und Materialien, die erprobt und einsetzbar sind. Damit sie möglichst vielen sexualpädagogisch Tätigen für ihre alltägliche Arbeit zur Verfügung stehen, hat das Institut für Sexualpädagogik eine isp-Materialbörse eingerichtet....

Lesen Sie mehr

Termine

Fachtag „Hilfe ohne Wenn und Aber! Psychosoziale, medizinische und rechtliche Betreuung von Geflüchteten und Migrant*innen“ am 6. September 2019 in Dresden

Die Gesundheitsversorgung geflüchteter Menschen wird maßgeblich durch die Bundesgesetzgebung bestimmt. Für Länder und Kommunen bestehen dennoch Spielräume. Im Rahmen des Fachtags sollen diese mit Vertreter*innen aus Politik, der Dresdner Flüchtlingsambulanz, der Traumaambulanz, der...

Lesen Sie mehr

Bundeskonferenz „Sexuelle Bildung und Flucht“ am 26. und 27. September 2019 in Naumburg

Die Bundeskonferenz will in Vorträgen, Workshops, Podiumsdiskussionen und Filmvorträgen Wege zu einer gelingenden sexuellen Bildung im Kontext Flucht aufzeigen. Die Konferenz bündelt Expertise aus Theorie und Praxis: Die Hochschule Merseburg ist mit den Studiengängen in Angewandter...

Lesen Sie mehr

Jahrestagung der GSW am 2. November 2019 in Leipzig – „Verborgene Sexualitäten 2“

Die Gesellschaft für Sexualwissenschaft e.V. beschäftigt sich zum zweiten Mal mit „verborgenen Sexualitäten“, d.h. mit Sexualpräferenzen und Verhaltensweisen, die u.U. nur von kleinen Personengruppen praktiziert werden. Ziel ist die Aufklärung und Information über teilweise sehr spezifische und...

Lesen Sie mehr
Abmelden  Anmelden