pro familia Logo
Der pro familia newsletter wird nicht richtig angezeigt? Bitte hier online lesen.

3. November 2014

 

Liebe Leserinnen und Leser,

viele Alleinerziehende müssen von ALG II leben und haben keine Ausbildung. Wenn sie diese nachholen wollen, ist ihr Lebensunterhalt aufgrund der bestehenden Rechtslage nicht ausreichend finanziert. Denn die Absolvierung einer Ausbildung und der Leistungsbezug nach dem Sozialgesetzbuch II schließen sich gegenseitig aus.

Eine Petition an den Bundestag will dies ändern. Die Verbände – darunter der Verband der Alleinerziehenden Nordrhein-Westfalen (VAMV NRW) – fordern eine Gesetzesänderung im SGB II, die für die Zeit der Ausbildung die Existenzsicherung sicherstellt. Damit würde auch Alleinerziehenden über 30 Jahren eine betriebliche und schulische Ausbildung ermöglicht. Angesichts der überdurchschnittlichen Armutsgefährdung von Alleinerziehenden und ihrer Kinder eine dringend notwendige Reform, so der VAMV.

Bis zum 10. November 2014 will die Initiative das Quorum von 50.000 Unterschriften erreichen, damit eine Anhörung in öffentlicher Ausschusssitzung des Bundestags möglich ist.

Regine Wlassitschau
Referentin für Öffentlichkeitsarbeit

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Fortbildungen

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Publikationen

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Termine

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Abmelden  Anmelden