pro familia Logo
Der pro familia newsletter wird nicht richtig angezeigt? Bitte hier online lesen.

1. September 2016

 

Liebe Leserinnen und Leser,

endlich hat ein Rechtsgutachten bestätigt, dass Männer, die nach 1945 aufgrund von „homosexuellen Handlungen“ verfolgt und verurteilt wurden, rehabilitiert und entschädigt werden müssen. Dies betrifft laut Angaben der Antidiskriminierungsstelle des Bundes mehr als 50 000 Männer. Viele kamen ins Gefängnis, verloren ihren Beruf – ihre gesamte bürgerliche Existenz wurde zerstört. Die Entschädigung wird für viele Betroffene bereits zu spät kommen. Das Bundesjustizministerium ist in der Pflicht, die Rehabilitation und Entschädigung zügig umzusetzen und das begangene Unrecht endlich zu beseitigen – noch in dieser Legislaturperiode.

Regine Wlassitschau
Referentin für Öffentlichkeitsarbeit

Fort- und Weiterbildung

Publikationen

Termine

Abmelden  Anmelden