Projekt biko - Beratung, Information und Kostenübernahme bei Verhütung

Mit dem bundesweiten Modellprojekt „biko – Beratung, Information und Kostenübernahme bei Verhütung" müssen Frauen mit Anspruch auf Sozialleistungen an sieben Projektstandorten die Kosten für verschreibungspflichtige Verhütungsmittel zukünftig nicht mehr selbst tragen – auch wenn sie über 20 Jahre alt sind. Damit ermöglicht das Projekt einen niedrigschwelligen Zugang zu verschreibungspflichtigen, sicheren und gut verträglichen Verhütungsmitteln für Frauen, die wenig Geld haben. Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und vom pro familia Bundesverband e.V. zusammen mit den beteiligten pro familia Beratungsstellen durchgeführt. Diese Städte nehmen bis Ende Juni 2019 am Modellprojekt biko teil:

Mehr Informationen

Weitere Informationen finden Sie auf www.biko-verhuetung.de

Den biko-Flyer für Frauen können Sie hier herunterladen (PDF).