Herzlich Willkommen im geschlossenen Bereich Ihrer Fortbildung Sexualberatung / Basis

Sie erhalten hier Informationen und Materialien zu der Fortbildung sowie weiterführende Dokumente und Links. Nehmen Sie sich einem Moment Zeit und schauen sich um!

Dieser Bereich wird zwischen den Fortbildungsteilen und einige Zeit nach der Fortbildung zur Verfügung stehen.

Ziele und Inhalte der Fortbildung

Ratsuchende wenden sich an pro familia mit Informations-bedürfnissen sowie unterschiedlichen Fragen und Schwierigkeiten, die ihre Beziehung und mittelbar oder unmittelbar ihre Sexualität betreffen. Beratend tätige Mitarbeiter_innen haben oft viel Erfahrung damit, Beziehungsaspekte zu thematisieren, weniger damit, die Sexualität und mögliche sexuelle Schwierigkeiten anzusprechen. pro familia sieht es als ihre Aufgabe an, ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Möglichkeiten anzubieten, ihre Kompetenzen in diesem Bereich zu erweitern.

Sexuelle Unzufriedenheit und sexuelle Störungen können vielfältige Ursachen haben. Psychische, partnerschaftliche, lebensgeschichtliche, soziokulturelle und nicht zuletzt körperliche Faktoren sind dabei in unterschiedlichem Ausmaß entscheidend, sowohl für das Entstehen wie für den Verlauf der Störung.
In der Fortbildung soll es um folgende Schwerpunkte gehen:

  • Wahrnehmen und Abklären sexueller Konflikte und Störungen
  • Wissen über psychosexuelle Lernprozesse und psychosomatische Konzepte
  • Vermittlung der Fähigkeit, sexuelle „Symptome“ in der Beratung gezielter anzusprechen und zu bearbeiten (Gesprächstechniken, ressourcenorientiertes Vorgehen)
  • Vermittlungs- und Überweisungskompetenz
  • Selbstreflexion zu eigenen Erfahrungen und Haltungen

Materialien zum Download

Artikel-Sammlung

18.    Sexuelle Entwicklungen (S. Matthiesen)

19.    Symptomatik und Genese sexueller Funktionsstörungen (C. Lange u. Günther Zamel)

20.    Sexuelle Störungen oder Vom Sinn der Symptome (G. Schmidt)

21.    Erektionsstörungen in einer Spezialsprechstunde (R. Gnirss)

22.    Libidostörungen (R. Gnirss)

23.    Sexualität und Partnerschaft nach der Geburt (R. Gnirss)

24.    Spezielle Aspekte bei Vaginismus und Dyspareunie (C. Lange u. A. Rethemeier aus: Margret Hauch (Hg): Paartherapie bei sexuellen Störungen. 2. Aufl., Stuttgart: Thieme 2013

25.    Dyspareunie, Vaginismus oder Endometriose – Sexualität trotz Krankheit (R. Gnirss)

26.    „Ich mag meinen Partner jetzt viel lieber…“ – Grundzüge der Paartherapie nach dem Hamburger Modell (M. Hauch)

27.    Sexualberatung bei Problemen in den Wechseljahren (R. Gnirss)

28.    Sexualberatung im Alter (C. Schrader u. Robert Bolz)

29.    „Wenn er virtuell fremdgeht“ (U. Brandenburg)

30.    Jugendliche und Pornografie (S. Matthiesen)

31.    Sexualberatung nach sexueller Traumatisierung (R. Gnirss)

32.    Transsexuelle Entwicklungen (S. Becker)   

Das Recht auf Sexualaufklärung

Der pro familia Bundesverband hat eine Stellungnahme zu Sexualpädagogik erarbeitet. „Das Recht auf Sexualaufklärung“ formuliert die Haltung pro familias im Rahmen des Konzepts SRGR und nennt wichtige Quellen, auf die wir uns in unserer Arbeit beziehen.

Trainerin Annette Rethemeier

Dipl.-Sozialarbeiterin, bei pro familia Hamburg (Schwerpunkte Sexual- und Partnerschaftsberatung, Schwangerschaftskonfliktberatung) und freiberuflich u.a. als Dozentin, Lehrtherapeutin und Supervisorin der Deutschen Gesellschaft für Sexualforschung tätig.

Trainerin Ruth Gnirss-Bormet

Fachärztin für Allgemeinmedizin und psychotherapeutische Medizin, langjährige Oberärztin der Sexualmedizinischen Sprechstunde am Universitätsspital Zürich; Dozentin und Supervisorin im Bereich Sexualberatung und -therapie, u.a. für die Deutsche Gesellschaft für Sexualforschung; eigene Praxis, Kassel.