Landesverband Rheinland-Pfalz

Empowerment von geflüchteten Frauen

Etwa ein Drittel der nach Deutschland geflüchteten Menschen sind Frauen. Sie sind dabei aufgrund von Erlebnissen in Herkunftsländern und auf dem Fluchtweg häufig besonders schutzbedürftig.

Der pro familia Landesverband Rheinland-Pfalz führt derzeit ein Projekt durch, in dem wir Veranstaltungen speziell für geflüchtete Frauen anbieten. Dabei ist es zentral, die besonderen Hintergründe der Frauen mitzudenken und gleichzeitig auch den sehr unterschiedlichen Biografien und Wissensständen gerecht zu werden.

Die Veranstaltungen sollen zum einen informieren und zum anderen die Möglichkeit zum Dialog geben. Inhalte der Veranstaltungen sind Themen wie Frauenrechte in Deutschland, Familienplanung, Verhütung, Schwangerschaft, Gesundheit, Körperwissen sowie Informationen zu pro familia und Beratungsstellen. Schwerpunkte und Fragestellungen werden jedoch auch von den Frauen selbst eingebracht und der Austausch untereinander ist ein stärkender Aspekt für viele Frauen.

Die Veranstaltungen finden in einem geschützten Rahmen unter Frauen statt, zum Beispiel in Notunterkünften, Frauencafés oder Begegnungszentren. Zumeist werden mehrere Termine mit einer Gruppe durchgeführt, um Themen zu vertiefen. Oftmals unterstützen uns dabei auch Sprachmittlerinnen. Es ist auch möglich im Anschluss an Gruppentermine Einzelberatungen für Frauen anzubieten.

Nähere Informationen zum Projekt und Anfragen:

Anna Schick
pro familia Landesverband Rheinland-Pfalz e.V.
Schießgartenstraße 7
55116 Mainz
Tel.: 06131-236 350
Email: anna.schick[at]nospamprofamilia.de

Die Veranstaltungen  werden im Rahmen des Projektes “Empowermentarbeit mit geflüchteten Frauen” des Paritätischen Gesamtverbandes aus Mitteln des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge gefördert.