Schwangerenberatung

 

Wenn die Geburt eines Kindes bevorsteht, verändert sich die Lebenssituation. In unserer Beratungsstelle können werdende Mütter und Väter Fragen klären, sich über rechtliche, finanzielle und soziale Hilfen vor und nach der Geburt informieren. Weitere Themen können körperliche und psychische Veränderungen während und nach Ihrer Schwangerschaft, Fragen rund um Geburt und zu vorgeburtlichen Untersuchungen (Pränataldiagnostik) sein. Alleinerziehende Frauen, Paare und Familien erhalten Hilfe bei der Beantragung finanzieller Mittel, zum Beispiel durch die Bundesstiftung "Mutter und Kind" bis zur Geburt des Kindes oder die Stiftung "Familien in Not".

Im Erzgebirgskreis arbeiten wir mit verschiedenen Netzwerkpartnern der Region zusammen und vermitteln Ihnen weitere Hilfen für Ihre persönliche Lebenssituation. Sprechen Sie uns im Gespräch darauf an.

Mittel aus der Bundesstiftung "Mutter und Kind - Schutz des ungeborenen Lebens"

 

Voraussetzungen

- Schwangerschaft zur Zeit der Antragstellung

- Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt in  Deutschland

- Bedürftigkeit (z.B. wirtschaftliche Notlage)

 

Mitzubringen sind

- Ausweis (Personalausweis oder Reisepass)

- Mutterpass

- Einkommensnachweise der letzten 3 Monate , auch vom Partner, wenn Sie gemeinsam in einer Wohnung leben

  wie Lohn- oder Gehaltsnachweise,

  Bewilligungsbescheide  über Arbeitslosengeld I und /oder II sowie Sozialgeld

  Wohngeldbescheid, Heizkostenzuschüsse

  Bescheide über Ausbildungsförderung (Bafög, BAB)

  Kindergeld, Kinderzuschlag

  Unterhaltsbescheid

- Mietvertrag incl. Nebenkosten oder Kontoauszug der Mietzahlung, Heizkostenabrechnung

- bei Hausbesitz, alle Betriebskosten und Kreditkosten für die Immobilie

- bei Selbständigen, letzter Steuerbescheid oder die betriebswirtschaftliche Auswertung (BWA) der letzten 3 Monate sowie

  Kontoauszüge aller Konten der letzten 3 Monate

- Nachweise über Schulden und Kredite