Beziehung und Partnerschaft

Hast du einen neuen Freund oder eine neue Freundin? Dann schwebt ihr sicherlich erst einmal auf Wolke 7. Verliebt sein fühlt sich toll an: Du musst die ganze Zeit an deinen Partner bzw. deine Partnerin denken und willst am liebsten rund um die Uhr mit ihm/ihr zusammen sein. Gemeinsamkeiten sind eine gute Grundlage für eine Beziehung. Genauso wichtig ist es aber, dass du dir selbst treu bleibst und deine eigenen Interesse, Hobbies und Freunde nicht vernachlässigst. Wenn man sich als Paar besser kennt und vertraut, pendelt sich oft ein gutes Gleichgewicht ein.

Wenn eine Beziehung schwierig wird

Mit der Zeit können sich Beziehungen verändern. Sie können wachsen und immer enger werden, je mehr Zeit ihr miteinander verbringt. Manche Beziehungen entwickeln sich allerdings in eine andere Richtung. Wenn man sich gegenseitig besser kennenlernt, kann es sein, dass man auch unschöne Merkmale und Gewohnheiten des Partners oder der Partnerin bemerkt. Dann kann es passieren, dass man sich nicht mehr so gut versteht und sich streitet oder aus dem Weg geht. Eine perfekte Beziehung gibt es nicht und beide müsst ihr dazu beitragen, wenn es zwischen euch gut laufen soll.

Manche Beziehungen entwickeln sich aber auch in eine ganz ungute Richtung. Da kann es dann passieren, dass man sich in einer Beziehung befindet, die einem nicht gut tut.

Welche Anzeichen es dafür gibt und was du tun kannst, erfährst du in diesem Text.

Noch Fragen?

Wenn du noch etwas wissen möchtest, wende dich einfach an unsere Online-Beratung oder komme in eine unserer Beratungsstellen. Hier bekommst du Antworten auf deine persönlichen Fragen!

Zeichen, dass du in einer Beziehung bist, die dir nicht guttut:

Dein Partner bzw. deine Partnerin

  • ist sehr eifersüchtig und besitzergreifend.
  • möchte nicht, dass du Zeit mit deinen Freunden oder deiner Familie verbringst.
  • will dich kontrollieren. Er bzw. sie sagt dir, mit wem du dich treffen darfst, wohin du gehen darfst oder was du anziehen sollst.
  • will ständig wissen, wo du bist oder verlangt, dass du dich andauernd meldest.
  • geht ohne deine Erlaubnis an dein Handy und liest deine Nachrichten
  • macht dich ständig runter und sagt, dass du ohne ihn/sie nichts wärst.
  • macht dich für alle Probleme in der Beziehung verantwortlich.
  • trifft alle Entscheidungen für euch beide und nimmt deine Meinung nicht ernst.
  • macht oft falsche Anschuldigungen. Er/Sie beschuldigt dich zum Beispiel ohne Grund, fremd zu gehen.
  • bedroht dich oder macht dir Angst. Zum Beispiel fürchtest du dich vor der Reaktion, wenn du nicht der gleichen Meinung bist. Er bzw. Sie verliert oft die Beherrschung.
  • wendet Gewalt gegen dich an z.B. packen, schubsen oder schlagen.
  • drängt dich dazu, Sex zu haben, ist forsch oder tut dir weh
  • ist sehr unsicher und verlangt von dir ständig, deine Liebe zu beweisen.
  • droht häufig damit, Schluss zu machen
  • akzeptiert nicht, dass du die Beziehung beendet hast.

Wenn zwei oder mehr Merkmale auf deinen Partner bzw. Deine Partnerin zutreffen, bist du wahrscheinlich in einer Beziehung, die dir nicht guttut. Welcher Schritt nun der Beste ist, ist für jeden anders. Eines steht aber fest: Es muss sich etwas ändern. Wichtig ist, dass du mit jemandem über deine Beziehung redest. Das können Freunde, Familienmitglieder oder Lehrerinnen und Lehrer sein. Wenn du eine anonyme Beratung wünschst, kannst du jederzeit in unsere Beratungsstellen kommen oder dich an unsere Online-Beratung wenden.

Was tun?

Der beste Weg ist sicherlich, Schluss zu machen und von der Person Abstand zu nehmen. Das ist nicht immer einfach. Manchmal fühlt man sich hin- und hergerissen und merkt vielleicht gar nicht, dass die negativen Gefühle und Ereignisse bei der Beziehung die positiven schon längst überholt haben.

Wenn du die Beziehung beenden willst und Angst vor der Reaktion deines Partners bzw. deiner Partnerin hast, kannst du auch per SMS oder Nachricht Schluss machen. Das ist im Zweifelsfall am sichersten. Wenn du unbedingt ein persönliches Gespräch möchtest, dann trefft euch am besten an einem öffentlichen Ort. Nimm eine Begleitperson mit, die etwas abseits wartet.

Wenn du dich dazu entscheiden solltest, mit deinem Partner bzw. deiner Partnerin zusammen zu bleiben, solltest du mit ihm/ihr darüber reden, dass sich etwas in eurer Beziehung ändern muss. Achte dabei auf jeden Fall darauf, deine Sicherheit nicht zu gefährden. Es ist zum Beispiel gut, wenn jemand anderes weiß, wann du dich mit deinem Partner bzw. deiner Partnerin triffst und du währenddessen erreichbar bist.

Ist dein Partner oder deine Partnerin gewalttätig und du hast Angst, dass er/sie dir etwas antut? Hilfe bekommst du bei der Polizei oder bei Organisationen wie Frauen gegen Gewalt oder dem Hilfetelefon.