Schwangere vor Kaffeetasse mit Ultraschallbild ihres Babys - Symbolbild

Spendenkonto pro familia Brandenburg:

IBAN DE48 100 205 000 003 536 301
BIC BFSWDE33BER

Seiten Pfad

Schwangerschaftsberatung

Sie haben Fragen rund um das Thema Schwangerschaft und Geburt? Dann sind Sie bei uns richtig! Unsere qualifizierten Fachkräfte nehmen sich Zeit, um Ihnen über alle anstehenden Fragen, gerne auch in mehreren Beratungseinheiten, Auskunft zu geben und Sie in dieser besonderen Lebensphase zu begleiten. Eine Schwangerenberatung kann eine psychosoziale Beratung und / oder eine sozialrechtliche Beratung beeinhalten. Es ist ein kostenfreies Angebot auf das Sie als werdene Eltern ein Recht haben!

Folgende sozialrechtliche Themenbereiche können beispielsweise in der Beratung besprochen werden:

Informationen, Beratung und Vermittlung rund um das Thema Schwangerschaft

  • Vorsorgeuntersuchungen bei Schwangerschaft 
  • vorgeburtliche (pränatale) Untersuchungen (PND)
  • psychosoziale Beratung vor, während und nach PND (Pränataldiagnostik), auch bei auffälligem Befund
  • Hebammenbetreuung
  • Fragen zu Partnerschaft und Sexualität
  • Vorbereitung auf Mutter-, Vater-, Elternsein
  • Begleitung bei krisenhaften Situationen in der Schwangerschaft (Trennung, Gewalt, Depression, Problemen mit Eltern, etc.)
  • Begleitung von Eltern, die ein Kind durch Frühgeburt, Fehlgeburt oder nach der Geburt verloren haben
  • Postpartale Depressionen
  • Vertrauliche Geburt 

Die Beratung ist kostenfrei, kann auf Wunsch anonym durchgeführt werden und steht selbstverständlich unter Schweigepflicht.

Informationen, Beratung und Vermittlung zu sozialen, finanziellen und rechtlichen Hilfen und Leistungen

 

  • Mutterschutz / Mutterschaftsgeld
  • Elternzeit, Elterngeld, Elterngeld-plus, Partnerschaftsbonus
  • Kindergeld, Kinderzuschlag
  • Unterhalt / Unterhaltsvorschuß
  • ALG II, Wohngeld
  • Antragstellung Bundesstiftung "Hilfe für Mutter und Kind" und Landesstiftung "Hilfe für Familien in Not"
  • Kinderbetreuungsmöglichkeiten
  • Kindschaftsrecht, Vaterschaftsanerkennung, Sorgerecht, Namensrecht
  • Umgangsrecht / Umgangsmodelle / Bedürfnisse von Kindern in getrennt lebenden Situationen

Anträge und Co.

Mit der Geburt eines Kindes gehen einige Anträge an verschiedene Institutionen einher. Im Rahmen einer Schwangerschftsberatung lotsen wir Sie durch den Dschungel und gerne auch durch die einzelnen Anträge. Dieses kann in einem persönlichen Termin, aber auch im Rahmen einer Telefonberatung stattfinden.

Machen Sie gerne einen Termin!

 

 

Klicken Sie auf das Bild und gelangen Sie zum digitalen Elterngeldantrag!
Klicken Sie auf die Broschüre und gelangen Sie zu den Antragsformularen der Stadt Potsdam.
Klicken Sie auf das Logo und kommen Sie auf die Liste der in Brandenburg tätigen Hebammen.

Hebammenbetreuung

Die Hebamme ist die Fachfrau rund um die Schwangerschaft, Geburt und die Zeit danach. Sie arbeitet auf der Grundlage des Hebammen-Gesetzes (HebG vom 4. Juni 1985), der Berufsordnungen der Länder und den Mutterschaftsrichtlinien.

Beratung und Information

Zu jedem Zeitpunkt Ihrer Schwangerschaft können Sie mit der Hebamme Ihrer Wahl in Verbindung treten und sie um Rat fragen. Sie wird Sie zu allen Fragen der Schwangerschaft, Geburt, des Wochenbetts und der Zeit danach beraten.

  • Ernährung und Lebensweise in der Schwangerschaft
  • Partnerschaft und Sexualität
  • Vorbereitung auf das Kind
  • Möglichkeiten der Geburtsvorbereitung
  • Sozialen Hilfen in der Schwangerschaft und nach der Geburt.

Betreuung

Ihre Hebamme ist eine wichtige Kontaktperson während Ihrer Schwangerschaft und betreut Sie rundherum vom Beginn ihrer Schwangerschaft bis zum Ende der Stillzeit.

Was Sie als Schwangere wissen sollten

Hebammenhilfe kann von jeder Frau in Anspruch genommen werden. Die meisten Leistungen werden von den Krankenkassen getragen. Wenn Sie eine Hausgeburt planen, sollten Sie sich so früh wie möglich mit einer Hausgeburtshebamme in Verbindung setzen.

Einzelne Krankenkassen erstatten ganz oder teilweise auch zusätzliche Hebammenleistungen, z.B. Rufbereitschaftspauschale, Kinderwunschberatung, PEKiP-Kurse und Geburtsvorbereitungskurse für den Lebenspartner. Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrer Krankenkasse.

Sind Sie privat versichert, sollten Sie sich mit Ihrer Krankenkasse in Verbindung setzen, um zu klären, welche Leistungen übernommen werden.

(Quelle: https://www.hebammenverband.de/familie/hebammenhilfe/#:~:text=Was%20Sie%20als%20Schwangere%20wissen%20sollten,-Hebammenhilfe%20kann%20von&text=Einzelne%20Krankenkassen%20erstatten%20ganz%20oder,Sie%20sich%20bei%20Ihrer%20Krankenkasse.)

Netzwerk

Zu den Frühen Hilfen gehören zum Beispiel die Begleitung einer Familienhebamme oder einer Familien-Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen (FGKiKP). Wenn Sie auf das Logo klicken, kommen Sie zu den entsprechenden Informationen der Stadt Potsdam.
Ein weiterer Bereich der Frühen Hilfen ist die s. g. Frühberatung. Klicken Sie auf das Logo und gelangen Sie zu den entsprechenden Informationen der Stadt Potsdam.

Manchmal ist eine Schwangerschaft oder die Geburt eines (weiteren) Kindes für die betreffenden Eltern eine große Herausforderung. Dann ist es gut, wenn wir gemeinsam mit Ihnen für Sie ein Netz aus passenden Unterstützer*innen flechten, damit Sie damit nicht alleine sind.

Hier ist es hilfreich, dass wir als Team und als Beratungsstelle mit den entsprechenden Institutionen der Stadt Potsdam und des Landkreises Potsdam-Mittelmark vernetzt sind. So ist es möglich, relativ zeitnah und niedrigschwellig die für Sie passende Unterstützung zu realisieren.

Wie sind Teil folgender Netzwerke:

Netzwerk „Gesunde Kinder und Familien“ Potsdam

Netzwerk "Gesunde Kinder Potsdam"   

Netzwerk "Frühe Hilfen"

Arbeitskreis der Schwangerschaftsberatungsstellen der Stadt Potsdam und Umgebung

Überregionaler Arbeitskreis "Kinderschutz“

Arbeitskreis "Alleinerziehende der Stadt Potsdam"

Arbeitskreis Trennung-Scheidung Potsdam/ Potsdam Mittelmark

Initiative Brandenburg – Gemeinsam gegen Aids

Kommunale Arbeitsgemeinschaft zur Gesundheitsförderung „ Potsdamer Gesundheitsring“         

Arbeitskreis „Sexualität und Behinderung“ Berlin/Brandenburg

„Arbeitskreis Sexualpädagogik Potsdam“