Spendenkonto pro familia Brandenburg:

IBAN   DE48 100 205 000 003 536 301
BIC     BFSWDE33BER

Präventionsprojekte gegen sexuelle Gewalt

Ziggy zeigt Zähne

Sexuelle Gewalt an Kindern ist ein Thema, das viele Eltern und pädagogische Fachkräfte verunsichert. Einerseits gibt es eine zum Teil übermäßig aufgeregte Medienberichterstattung, andererseits gibt es kaum fachlich fundierte pädagogische Unterstützung für den Wunsch, Kinder davor zu schützen.

Vor diesem Hintergrund wurde 2006 das Präventionsprojekt "Ziggy zeigt Zähne" vom AK Sexualpädagogik der pro familia ins Leben gerufen und seit 2007 von Dipl. Päd. Irene Böhm ausgebaut und weiterentwickelt. Es richtet sich an Lehrkräfte, Eltern und Kinder 3. und 4. Klassen Grundschule und leistet einen professionellen Beitrag zur Qualifizierung der PädagogInnen und Eltern, zur Aufklärung, Stärkung und dem Schutz der Kinder vor sexueller Gewalt.

Im Dezember 2007 wurde das Präventionsprojekt mit dem Landespräventionspreis des Landes Brandenburg ausgezeichnet.

Das Projekt beinhaltet: 

  • Weiterbildungsveranstaltungen für die Lehrkräfte
  • einen Elternabend
  • einen Projekttag für die Kinder
  • die Nachbereitung mit den Lehrkräften
  • die Nachsorge bei Kinderschutzfällen
  • Vernetzung und Kooperation mit Schulsozialarbeit und Beratungsstellen vor Ort

Für die eigenständige weiterführende präventive Arbeit mit den Kindern wurden die folgenden pädagogischen Begleitmaterialien entwickelt, die bei der Geschäftsstelle der pro familia LV Brandenburg bestellt werden können:

Detaillierte Informationen zum Präventionsprojekt finden Sie unter Konzeption und Durchführung

Ziggy - das Puppenspiel

Seit Anfang 2016 entwickelt die pro familia LV Brandenburg mit dem Präventionsprojekt „Ziggy – das Puppenspiel“ zudem ein Angebot, das sich an Eltern, Lehrkräfte und Kinder der Unter- und Mittelstufe an Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt „Geistige Entwicklung“ richtet.

Das Projekt beinhaltet:

  • Weiterbildungsveranstaltungen für die Lehrkräfte und Erzieher*innen
  • einen Elternabend
  • die Aufführung von 6 interaktiven Puppenszenen an 3 Spieltagen jeweils für Mädchen- und Jungengruppen
  • die Nachbereitung mit den Lehrkräften und Erzieher*innen
  • die Nachsorge bei Kinderschutzfällen
  • die Vernetzung und Kooperation mit Kinderschutzfachkräften vor Ort

Für die Nachbereitung werden die Übungen und Lieder aus den Puppenspielszenen und weitere pädagogische Begleitmaterialien zur Verfügung gestellt. <mehr>

Beide Projekte werden derzeit mit Hilfe des Landespräventionsrates des Landes Brandenburg und durch Spenden finanziert.

Für Rückfragen und Buchung der Projekte wenden Sie sich bitte an die zuständige Projektkoordinatorin Irene Böhm, die sie unter folgenden Kontaktdaten erreichen:

Projektkoordinatorin Dipl. Päd. Irene Böhm

Tel.: 0170 51 02 907

e-mail: irene.boehm[at]profamilia.de

Wir danken dem LPR für die Projektförderung.