Sexuelle Bildung

pro familia ist seit vielen Jahren ein anerkannter und verlässlicher Partner in der Zusammenarbeit mit Schulen in ganz Baden Württemberg in der Sexuellen Bildung. Die pro familia Beratungsstellen bieten Sexuelle Bildung in der Regel für weiterführende Schulen an, einige auch im Grundschulbereich sowie in Förderschulen, Schulen für Menschen mit Behinderungen oder für außerschulische Gruppen z.B. in Jugendhäusern und Wohneinrichtungen.

Für den Kindergarten

Kenntnisse über den eigenen Körper, die eigene Gefühlswelt und die eigenen Grenzen sind für Kinder sehr bedeutend. Altersgerechte Aufklärung mit und für die Kinder ist eine wichtige Voraussetzung für ein gutes Selbstwertgefühl, die Entwicklung der Identität und den Schutz vor Übergriffen und Gewalt. Dazu erkunden die Kinder zusammen mit zwei professionellen Pädagog*innen auf spielerische und sensible Art folgende Themenbereiche:

  • Mein Körper, dein Körper
  • Schöne und blöde Gefühle
  • angenehme und unangenehme Berührungen
  • Gute und schlechte Geheimnisse
  • Nein, das möchte ich nicht! Wer kann mir helfen?

Wichtig ist dabei, die Kinder nicht zu ängstigen, sondern im Gegenteil zu stärken.
Das Kind und sein Entwicklungsstand sind stets im Zentrum. Neben ansprechenden und altersgerechten Geschichten und Bildern, werden die Themen spielerisch und sensibel behandelt.
Durch Rollenspiele und Übungen wird angebrachtes Verhalten gelernt und geübt. Eigens für den Kindergartenbereich entwickeltes Material wird verwendet.

Zu jeder Projekteinheit werden die Eltern einen Informationsbrief erhalten, der die besprochenen Inhalte genauer erläutert. Gleichzeitig enthält der Brief Anregungen, wie man diese präventive Erziehungshaltung im Alltag zu Hause umsetzen kann. So kann eine effektive Nachhaltigkeit erreicht werden. Eine tolle Chance für jedes Kind!

Das Projekt beinhaltet mit den Kindern insgesamt 5 Termine á 60 Minuten.
Jeweils 5-7 Mädchen bzw. Jungen im letzten Kindergartenjahr vor Schulbeginn können pro Projektgruppe teilnehmen.

Kosten:

Eine Projekteinheit sind 5 Termine á 60 Minuten pro Gruppe für jeweils 60,00 €.

Das bedeutet eine Mädchengruppe und eine Jungengruppe kostet 2 x 300,00 €.
Hinzu kommt ein Elterninformationsabend, der ausführlich über sexuelle Gewalt informiert und selbstverständlich das Projekt „Entdeckungsreise Ich&Du“ vorstellt. Die Kosten hierfür liegen bei
150,00 €.

Fragen zum Projekt „Entdeckungsreise Ich&Du“ beantwortet Ihnen gerne Gabi Plan-Geiger

gabi.plan-geiger@profamilia.de

Für Eltern von Kindern in Kindergärten oder Kindertageseinrichtungen

Mädchen und Jungen entdecken früh ihre Sexualität. Kenntnisse über die sexuelle Entwicklung von Kindern ermöglichen es uns, ungezwungener mit diesem Thema umzugehen.

Inhalt:

  • Was ist kindliche Sexualität? Wie unterscheidet sie sich von der Sexualität Erwachsener?
  • Wie zeigt sie sich in den ersten Lebensjahren?
  • Was sind normale Doktorspiele und wo beginnen sexuelle Übergriffe unter Kindern?
  • Wie kann eine die Persönlichkeit stärkende Sexualerziehung aussehen?

Dauer: 1,5 Stunden

Kosten: 150,00 €

"Achtsame Begleitung kindlicher Sexualität - Doktorspiele oder sexuelle Übergriffe?" Schutz vor sexueller Gewalt

Inhalt:

Beobachtungen im Kindergartenalltag können verunsichern – ist das noch ein Doktorspiel oder bereits ein sexueller Übergriff? Muss ich einschreiten oder kann ich es laufen lassen?
Diese Fragen stellen sich viele Fachkräfte, die mit Kindern arbeiten.
Konkrete Kriterien helfen hier, die Beobachtungen klar zu trennen und zwischen sexuellen Übergriffen unter Kindern und altersgemäßer kindlicher Sexualität zu unterscheiden.

Bei Interesse, melden Sie sich bei Gabi Plan-Geiger (gabi.plein-geiger@profamilia.de)

Für die Grundschule

Zum Ende der Grundschulzeit ist das Thema Sexualität zum ersten Mal Inhalt des Bildungsplanes. Mit unserem Angebot „Körperschätze – schätze deinen Körper!“ für die vierte Klasse möchten wir uns darauf beziehen. Unser Ziel ist es, die Kinder, die am Ende der Entwicklungsphase Kindheit stehen, behutsam, kindgerecht und wertschätzend mit den Themen Geschlechtlichkeit, Körperentwicklung und Rollenverhalten in Berührung bringen. Wir möchten sie bei ihrer kindlichen Neugier abholen, ihr Wissen erweitern und dabei ihre Schamgrenzen respektieren. So vermitteln wir, dass man über Sexualität reden kann und dabei die eigenen Grenzen und die Grenzen des Gegenübers achtet.

Inhalte des Projekts:

  • weibliche und männliche Rollenmuster – wie sehr wollen oder müssen wir uns festlegen?
  • Der weibliche und der männliche Körper - äußere und innere Geschlechtsmerkmale benennen
  • Veränderungen in der Pubertät
  • Entstehung eines Kindes
  • Zyklus und Menstruation – Samenerguss und Fruchtbarkeit
  • Angemessene Sprache für Geschlechtsorgane und Sexualität
  • Positive Haltung zum eigenen Körper

Idealerweise geht dem Projekt ein Elternabend voraus, an dem wir über Inhalte und Methodik informieren und für die Fragen der Eltern offen sind.Wir arbeiten im Workshop mit einem Tandem aus Pädagog*innen und wechseln zwischen gemeinsamen und geschlechtergetrennten Einheiten ab. Die Kinder sollen einen geschützten Rahmen für einen Austausch zu dem sensiblen Thema haben und auch erleben, dass man gemeinsam über das Thema Sexualität und Körperlichkeit sprechen kann.

Kosten:
Elternabend, ca.1,5 Stunden (ein*e Referent*in) : 100 € (bei zwei Referent*innen 130 €)
Workshop (zwei Referent*innen á 4 Schulstunden): 2 x 180 €

Jedes vierte Mädchen und jeder neunte Junge sind laut Statistik von sexualisierter Gewalt betroffen. Kein Kind kann sich davor alleine schützen. Wir Erwachsenen tragen die Verantwortung für ihren Schutz. pro familia Ludwigsburg hat dazu ein Präventionsprojekt entwickelt, das Kinder stärkt und Erwachsenen hilft, Kindern zu helfen. Das Projekt richtet sich an Schüler*innen der 4. Grundschulklasse, sowie an deren Eltern und Lehrer*nnen. Es dient der Aufklärung über sexualisierte Gewalt, trägt zu einer Sensibilisierung für das Thema und zu einer Stärkung des Umfelds der Kinder bei.

Module des Gesamtprojektes sind:

  • Informationsgespräch mit den Lehrkräften
  • Elternabend zum Thema sexualisierte Gewalt
  • (Fortbildung für Team der Kernzeitbetreuung)
  • Dreiteiliger Workshop in der Schulklasse (1x3 und 2x2 Schulstunden)
    • Bausteine des Workshops: Körperwissen und Aufklärung, körperliche Selbstbestimmung, Differenzierung von guten und schlechten Gefühlen und Berührungen,  Täter*innenstrategien, gute und schlechte Geheimnisse, Nein sagen, Hilfe holen. Diese werden durch altersgerechte Methoden wie z.B. Bewegungsspiele, Rollenspiele, Gruppendiskussionen, Malen u.v.m. erarbeitet.

Ziel des Workshops ist es, Kinder so zu stärken, dass sie sexuelle Übergriffe frühzeitig als solche erkennen und sich Hilfe holen können.
Wir arbeiten in diesem Projekt in geschlechtsspezifischen Gruppen.

Kosten:
Elternabend, ca.1,5 Stunden (ein*e Referent*in) : 100 € (bei zwei Referent*innen 130 €)
Workshop (zwei Referent*innen): 540 €

Da es z.T. eine sehr weite Anfahrt für uns ist, wäre es von Vorteil, wenn wir mit 2 Schulklassen nacheinander arbeiten könnten.

Für die 5. Jahrgangsstufe

Die Pubertät fühlt sich oft an wie eine Achterbahn der Hormone und Gefühle. Vieles passiert zum ersten Mal und es tauchen viele Fragen auf: Die erste Regelblutung, das erste Mal verliebt sein, die erste Beziehung und der erste Arztbesuch. Was heißt es, respektvoll miteinander umzugehen, wie löst man Konflikte mit den Eltern und wie ticken Jungs? All diese Themen und Fragen werden in diesem Workshop mit verschiedenen kreativen Methoden erarbeitet, alle Fragen beantwortet und die Mächen können viele neue Geheimnisse des Körpers lüften.

Ein Workshop mit max. 16 Mädchen beansprucht 5 Schulstunden und kostet 220,00 €.

Zuschüsse des Regierungspräsidiums Stuttgart sind möglich, bitte sprechen Sie uns an.

Dieser Workshop ist konzipiert, um Jungen einen wertschätzenden Zugang zu all den körperlichen und seelischen Veränderungen während der Pubertät zu ermöglichen.
Durch unterschiedliche spielerische Elemente und interaktive Methoden wird den Jungen ermöglicht, die Vorgänge nicht nur kognitiv zu begreifen, sondern über das Erlebte einen emotionalen Zugang zu den besprochenen Vorgängen zu bekommen. Darüber hinaus werden auch Themen wie Rollenerwartungen, Medienkompetenz, Grenzen/Abgrenzung etc. angesprochen.

Der Workshop mit max. 16 Jungen beansprucht 5 Schulstunden und kostet 220,00 €.

Zuschüsse des Regierungspräsidiums Stuttgart sind möglich, bitte sprechen Sie uns an.

Ab der 8. Jahrgangsstufe

Für junge Menschen ab der 8. Klasse

Dieser Workshop hat zum Ziel, jungen Menschen Körperkompetenz und Verhaltenssicherheit zu vermitteln und ihnen dadurch mehr Selbstvertrauen in den Lebensbereichen Beziehung, Liebe und Sexualität zu geben.

Folgende Themenbereiche werden erarbeitet:

  • Unser Körper und dessen Abläufe sind die Basis unseres Erlebens und unserer Sexualität. Den eigenen Körper zu kennen ist wichtig, um sich in der eigenen Haut zu Hause zu fühlen.
  • Sexuelle Vielfalt
  • Was ist in einer Beziehung wichtig, damit Sexualität beglückend erlebt werden kann? Was kann ich tun, wenn ich zu Sex gedrängt werde? Was kann ich tun, wenn ich unsicher bin?
  • Was passiert beim 1. Mal?
  • Schutz vor ungewollter Schwangerschaft und sexuell übertragbaren Krankheiten.
  • Welche Verhütungsmittel gibt es und wie wirken sie?
  • Wann musst du zum Frauenarzt? Was passiert da?
  • Alle Fragen werden beantwortet – von A wie Anlächeln bis Z wie Zeugung.

Die Jugendlichen sollen bestärkt werden, statt einem vermeintlichen Gruppendruck nachzugeben, die eigenen Gefühle wahrzunehmen und auf sie zu hören.
Im Workshop wird mit unterschiedlichen kreativen und spielerischen Methoden gearbeitet. Anschaulichkeit und die eigene Beteiligung erleichtern den emotionalen Zugang zum Thema.
Es sowohl mit der ganzen Gruppe, als auch in geschlechtsgetrennten Gruppen gearbeitet.

Der Workshop für max. 16 Teilnehmer*nnen pro Kleingruppe umfasst 5 Schulstunden und kostet 220,00 €.

Zuschüsse des Regierungspräsidiums Stuttgart sind möglich, bitte sprechen Sie uns an.

Für junge Menschen ab der 8. Klasse

Dieses Angebot will den Jugendlichen die Möglichkeit bieten, im geschützten Rahmen fundierte Informationen zu erhalten. Wir sind dabei offen für die jeweiligen Interessenschwerpunkte der Gruppe bzw. für alle auftauchenden Fragen zum Thema Sexualität (sexuelle Entwicklung, Besuch beim Frauenarzt, Sexualität, das „erste Mal“, ungeplante Schwangerschaft, Schwangerschaftskonflikt, -abbruch, Hilfen für jugendliche Schwangere, Aids und andere sexuell übertragbare Krankheiten…).
Vor allem jedoch sollen hier die verschiedenen Verhütungsmethoden (mit dem Schwerpunkt auf Kondom und Pille) in ihrer Wirkungs- und Anwendungsweise erklärt werden, was mit unserem legendären „Verhütungskoffer“ auf sehr anschauliche Weise geschieht.

Dieses Angebot für max. 16 Personen beansprucht 2 Schulstunden und kostet 90,00 €.

Zuschüsse des Regierungspräsidiums Stuttgart sind möglich, bitte sprechen Sie uns an.

Für geflüchtete Jugendliche

Für geflüchtete Jugendliche ab 15 Jahren

Mehr Körperkompetenz und Verhaltenssicherheit und dadurch mehr Selbstvertrauen in den Lebensbereichen Beziehung, Liebe und Sexualität ist das Ziel.

Themen können sein:

  • Unser Körper und dessen Abläufe
  • Beziehung leben, Grenzen setzen, Respekt zeigen. Normen und Kulturen – was ist anders?
  • Was passiert beim 1. Mal?
  • Welche Verhütungsmittel gibt es und wie wirken sie?

Wir kommen für 3 x 2 Schulstunden in die Klasse, arbeiten geschlechtsgetrennt, ohne Lehrperson und behandeln Themen zur Körperaufklärung, Hygiene, Verhütung, Werte und Normen. Aber auch Themen wie sexualisierte Gewalt, Jungfräulichkeit, Sexuelle Vielfalt, Zwangsverheiratung werden angesprochen.

 

Dieses Angebot für max. 16 Personen (bei wenig Deutschkenntnissen max. 6-8 Personen) beansprucht 3x2 Schulstunden und kostet 270 € je Gruppe.

Für Menschen mit Behinderung

Module des Gesamtprojektes:

  • Mehrteiliger Workshop mit den Jugendlichen (mein Körper, meine Sexualität, Freundschaft oder Beziehung, Schattenseiten der Sexualität, Grenzen setzen)
  • Elterninfoabend
  • Fortbildungsangebot für Lehrkräfte von SBBZ und Mitarbeitende der Lebenshilfe

Sehr anschauliches Material erleichtert das Begreifen.

Über diesen Link können Sie sich unseren ausführlichen Flyer anschauen.

 

Mit freundlicher Unterstützung der

Paul Lechler Stiftung gGmbH, Ludwigsburg

Online Beratung zur Menstruation

Dieses Projekt ist im Kontext des Kooperationsprojekts "Behinderung, Partnerschaft und Sexualität" vom Landesverband pro familia Baden-Württemberg und der Lebenshilfe Stuttgart e.V. entwickelt worden. Mit diesem Angebot wollen wir Sie dabei unterstützen, behutsam und wertschätzend, alles rund um das Thema Menstruation zu besprechen.

Weitere Informationen finden Sie hier:

Online Beratung - Mutter-Tochter-Gespräche

Rahmenbedingungen

Die Angebote der pro familia Beratungsstellen in Baden-Württemberg werden als Ergänzung des schulischen Auftrages zur Sexualerziehung in den Schulalltag integriert und basieren auf einer sexualfreundlichen, emanzipatorischen und inklusiven Sexualpädagogik der Vielfalt. Sie sind altersgerecht hinsichtlich Entwicklungs- und Wissensstand der Schüler*innen, berücksichtigen kulturelle, soziale und genderspezifische Gegebenheiten und orientieren sich an der Lebenswirklichkeit der Kinder und Jugendlichen.

Für die schulischen Angebote aller pro familia Beratungsstellen in Baden-Württemberg gelten die allgemeinen Rahmenbedingungen. Weitere Informationen und die Höhe der Kostenbeteiligung für Veranstaltungen in Ihrer Schule vor Ort erhalten Sie von der zuständigen pro familia Beratungsstelle in Ihrer Stadt / in Ihrem Kreis.