Frau mit Fernglas

Spendenkonto pro familia Landesverband

Nordrhein-Westfalen

IBAN DE43 3702 0500 0007 0240 01

BIC BFSWDE33XXX

1933-1945 - Nationalsozialismus: Verschärfung des §218; Einführung des §219 a (Werbeverbot)

Aufnahme des §219a in das Strafgesetzbuch: striktes Verbot von „Reklame“ für Mittel, die zum Schwangerschaftsabbruch führen; Information von Ärzt*innen zum Schwangerschaftsabbruch wurden als „Werbung“ unter Strafe gestellt.

1935: Verschärfung des Zugangs zum Schwangerschaftsabbruch; Legitimierung von Zwangssterilisationen und Zwangsabbrüchen bei Frauen mit einer Behinderung und nicht arischen Frauen; eugenische Indikation und Abbruch in Kombination mit Sterilisation

1943-1945: Androhung von Todesstrafe bei Abbruch, Verbot von Beratungsstellen und Einrichtungen, die über Empfängnisverhütung aufklärten, Zugang zu Verhütungsmitteln wurde weitgehend versperrt;