Verhütung - Neues Produkt auf dem deutschen Markt

Kupferperlenball IUB®

Der Kupferperlenball (IUB) wird in Israel (Fa. Ocon) hergestellt und seit Mitte/Ende Mai in Deutschland von der Mibe Arzneimittel GmbH vertrieben. Es handelt sich hierbei um ein kupferhaltiges Intrauterinpessar. Das Wirkprinzip entspricht also der Kupferspirale (IUP). Ein wesentlicher Unterschied zu herkömmlichen Spiralen ist die dreidimensionale Kugelform, die der IUB nach Einlage einnimmt (Durchmesser 15 mm. Kupferoberfläche 300 mm²). Bei vergleichbarer Sicherheit wie andere kupferhaltige IUP soll die neue Form das Perforationsrisiko (Durchstoßen der Gebärmutterwand), falsche Platzierung oder Verrutschen des IUP und Schmerzen /Krämpfe im Rahmen der Anwendung reduzieren, die Einlage soll durch geringere Größe einfacher sein.

Nach der zur Verfügung stehenden Studienlage ist aktuell zu dem o.g. Produkt noch keine abschließende Einschätzung und deswegen auch noch keine Empfehlung möglich. Keinesfalls kann, wie in der Gebrauchsinformation der Firma Wibe formuliert, von der Wirksamkeit umfassend untersuchter kupferhaltiger IUP auf die Sicherheit des neuen IUB gesprochen werden. Untersuchungen zeigen eine vergleichsweise hohe Ausstoßngsrate von 19 - 25 %, jedoch wurden diese Untersuchungen mit IUB kleinerer Durchmessern (12 mm) durchgeführt und können nicht übertragen werden. Möglicherweise besteht auch ein Zusammenhang der Ausstoßungsrate mit den Erfahrungen der einlegenden Ärztin oder des einlegenden Arztes. Sicherheitsbedenken wurden in keiner Studie formuliert.

Die Kosten des IUB für die Nutzerin scheinen (in Abhängigkeit der zusätzlichen ärztlichen Gebühr) zwischen 300 und 500 € zu liegen. Anwendungsdauer: 5 Jahre.

Fazit: Die Datenlage reicht für eine Bewertung aktuell nicht noch nicht aus. Studienergebnisse zum in Deutschland vertriebenen IUB SCu300 B MIDI werden laut Vertriebsfirma Mitte 2017 erwartet.