Foto Paar Mann Frau

Spendenkonto LV Sachsen e.V.

IBAN:  DE96 8602 05 000003544402

BIC:  BFSWDE33LPZ

Sexuelle Selbstbestimmung und Teilhabe von Menschen mit sogenannter Behinderung

Der pro familia Landesverband Sachsen e.V., als Fachverband für Beratung, Information und sozialpädagogische Unterstützung bei den Themen Sexualität, Partnerschaft und Familie, erstellt für den Landesaktionsplan des Freistaates Sachsen den Baustein: Sexuelle und reproduktive Gesundheit zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention.

Die Ziele des Projektes „Sexuelle Selbstbestimmung & Teilhabe von Menschen mit sogenannter Behinderung“ sind:

1. Die Erhebung bisheriger Aktivitäten im Arbeitsfeld Sexualaufklärung von Menschen mit Behinderung.

2. Die Entwicklung eines Konzeptes zur Bündelung bisheriger sexualpädagogischer Angebote sowie die Akzentuierung auf bislang vernachlässigte Tätigkeitsschwerpunkte für den Landesaktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention (u.a. Artikel 23 - Achtung der Wohnung und Familie & Artikel 25 - Gesundheit) in Sachsen.

3. Die Veröffentlichung und Weiterentwicklung des Konzeptes auf einer dazugehörigen Fachtagung.

Nichts ohne Sie, über Sie!

Vom 15. Juni bis 15. Oktober fand eine sachsenweite Bedarfsermittlung zu den bisherigen Angeboten im Arbeitsumfeld Sexualaufklärung von Menschen mit sogenannter Behinderung unter den Betroffenen und Fachkräften statt.

Vielen Dank für Ihre umfangreiche Unterstützung. Insgesamt haben 272 Menschen mit sogenannter Behinderung und 143 Fachkräfte an der Befragung teilgenommen. Aktuell erstellen wir auf Grundlage der zahlreichen Rückmeldungen ein Konzept für Sexualaufklärung mit Menschen mit sogenannter Behinderung in Sachsen.

Hier finden Sie Ergebnisse der Bedarfsermittlung sowohl von Seiten der Fachkräfte, als auch von den Menschen, die behindert werden.

 

Darüber hinaus fand am 15. Februar 2019 unser Fachtag „Lust darf nicht behindert werden – Liebe Partnerschaft und Sexualität von Menschen mit sogenannter Behinderung“ an der Evangelischen Hochschule in Dresden statt. Fast 200 Menschen, die behindert werden und Fachkräfte aus ganz Sachsen haben an dem Fachtag teilgenommen. Vielen Dank für Ihr Interesse!

Falls Sie nicht kommen konnten, finden Sie hier zur Übersicht den Fachtagsflyer mit allen angebotenen Arbeitsgruppen und Referent*innen.

Des Weiteren können Sie hier das Protokoll des Fachtages und die Thesen des Referenten RA Dr. Martin Theben downloaden.

Wie versprochen, finden Sie darüber hinaus eine Sammlung von Methoden zur Sexualaufklärung mit Menschen, die behindert werden, vom AIDS-Hilfe Dresden e.V. sowie eine Handreichung, bestehend aus zahlreichen Literaturhinweisen und Texten.

Am 19. Januar 2019 wurde mit Hilfe einer Aktion-Mensch-Förderung das Buch Liebe ist wie eine Sonne erstellt.

Zuletzt finden Sie unter folgendem Link meine Masterarbeit mit dem Thema „Lust darf nicht behindert werden. Sexuelle Bedürfnisse von Menschen mit [sogenannter] Behinderung mit dem Fokus auf die Grenzen und Chancen von Sexualbegleitung. Aufgaben in der Begleitung zu einer "barrierefreien" Sexualität.

Ende März werden wir auf Grundlage der Bedarfsermittlung und des Fachtages ein Konzept zur Bündelung verschiedener Aktivitäten im Arbeitsumfeld Sexualaufklärung von Menschen mit sogenannter Behinderung entwickeln und es ebenso hier zur Verfügung stellen. Sie erhalten dazu rechtzeitig eine E-Mail unsererseits mit entsprechendem Link.

 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Bei Fragen erreichen Sie mich unter: 

E-Mail: paul.berthold[at]nospamprofamilia.de

Telefon: 0351/ 210 93 846 (Mo-Fr: 10:00-14:00 Uhr)

Post:  pro familia „Projekt Teilhabe“

Paul Berthold

Strehlener Straße 12-14

01069 Dresden

 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

 

 

Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushaltes.