Frau in einer Beratung

Bitte beachten Sie unsere hygienischen Maßnahmen zum Infektionsschutz sowie die Informationen unter der Rubrik Aktuelles.

Wir bitten Sie beim Betreten der Beratungsstelle eine FFP 2 Maske zu tragen.

All unsere Angebote bieten wir Ihnen auch digital an.

 

 

Seiten Pfad
Frankfurter Str. 66
35037 Marburg
Telefon: 06421 21800
Fax: 06421 164179
Email: marburg@profamilia.de

Termine zurzeit nur nach telefonischer Vereinbarung

Telefonische Erreichbarkeit:
Mo  9.00 - 13.00 Uhr
Di    9.00 - 13.00 Uhr / 15.00 - 18.00 Uhr
Mi   9.00 - 13.00 Uhr
Do  9.00 - 13.00 Uhr / 15.00 - 18.00 Uhr
Fr    9.00 - 13.00 Uhr

Offene Sprechzeiten (nur telefonisch, keine Termine):
Mo  10.00 - 13.00 Uhr
Do   15.00 - 18.00 Uhr

Bushaltestelle Frankfurter Str./Theater - Die Beratungsstelle finden Sie an der Einmündung der Frankfurter Str. in die Schwanallee, direkt gegenüber der Aral Tankstelle.

Die Parkplätze vor dem Haus sind Anwohner*innen vorbehalten. Gebührenpflichtige Parkplätze finden Sie im weiteren Verlauf der Frankfurter Straße.

Für Rollstuhlfahrer*innen ist die Benutzung des Anwohnerparkens vor dem Haus möglich. Der nächste offizielle Parkplatz für Menschen mit Behinderung befindet sich in der Frankfurter Str. gegenüber der Einmündung zur Werderstraße. Nach Absprache holen wir Sie auch gerne von der Bushaltestelle ab

Herzlich Willkommen bei pro familia in Marburg

Maßnahmen zum Infektionsschutz - Corona Virus

Liebe Besucher*innen,

wir haben weiterhin für Sie geöffnet und wollen, dass das in den nächsten Wochen auch so bleiben kann.

Deshalb haben wir für Sie und für uns einen Katalog von Maßnahmen ergriffen und bitten um Ihre Mithilfe. Bevor Sie uns anrufen, freuen wir uns, wenn Sie diese Informationen lesen. Vielen Dank.

Zurzeit finden unsere Termine größtenteils (video-)telefonisch und nur nach Terminvereinbarung statt. Bitte wenden Sie sich mit all Ihren Anliegen telefonisch oder per Mail an uns. Wir versuchen persönliche Kontakte falls möglich zu reduzieren, bieten nun aber auch wieder persönliche Beratungen unter Einhaltung unseres Hygienekonzepts an. Bitte sprechen Sie dies bei Ihrer Anmeldung an. Sie erreichen uns wie gewohnt unter der Telefonnummer 06421 - 21 800 zu den Ihnen bekannten Sprechzeiten. Gerne vereinbaren wir dann einen Termin mit Ihnen.

Die gegenwärtige Situation ist für viele Menschen sehr schwierig und kann partnerschaftliche oder familiäre Beziehungen stark belasten. Auch bei akuten Krisen, Ängsten oder Sorgen rund um Beziehung, Partnerschaft oder Sexualität suchen wir gemeinsam mit Ihnen nach Unterstützungsmöglichkeiten.

Die Telefonnummern von allen Beratungen werden in den nächsten Wochen notiert, damit wir Sie über über mögliche Änderungen im Termin informieren können. Ihre Daten werden zeitnah wieder gelöscht.

Falls Sie nach einer persönlichen Beratung bei uns feststellen, dass Sie infiziert sind oder mit einer infizierten Person Kontakt hatten, benachrichtigen Sie uns bitte umgehend telefonisch oder unter marburg@profamilia.de

Wir bedanken uns für Ihre Mithilfe und wünschen Ihnen von Herzen, dass Sie gesund bleiben.

Ihr Team der pro familia Marburg

Spenden und Mitgliedschaft

Liebe Klient*innen und Unterstützer*innen,

wir tun unser Möglichstes, um gerade auch in Krisenzeiten für Sie da zu sein.

Unsere Angebote werden jedoch nicht vollständig über öffentliche Mittel finanziert. Durch die Absage vieler bereits geplanter Veranstaltungen – wie z.B. Fortbildungen, Informationsabende, sexualpädagogische Einheiten mit Schulklassen – brechen auch uns Einnahmen weg.

Deshalb sind wir auf Unterstützung angewiesen. Jede Spende hilft! Oder werden Sie noch heute Mitglied bei pro familia Marburg!

Herzlichen Dank

Ihr pro familia Team Marburg

 

Ja- ich möchte spenden!

Ja- ich möchte Mitglied werden!

150 Jahre Kriminalisierung sind genug!

Am 15. Mai 1871 wurden die Bestimmungen zum Schwangerschaftsabbruch im ersten Reichsstrafgesetzbuch verabschiedet. 150 Jahre später feiern wir ein bitteres Jubiläum: Noch heute sind Schwangerschaftsabbrüche nach §218 StGB eine Straftat. Doch die Regelung im Strafgesetzbuch entmündigt Betroffene und verweigert ihnen eine selbstbestimmte Entscheidung. 150 Jahre Kriminalisierung haben außerdem ein gesellschaftliches Tabu geschaffen. Zusammen mit 120 Organisationen fordern wir: Der Schwangerschaftsabbruch muss aus dem Strafgesetzbuch gestrichen werden!

Der in Marburg am 04. Juni stattgefundene Aktionsstand war ein voller Erfolg. Es entstand ein reger Austausch zwischen den Berater*innen und dem Team von pro familia Marburg e.V. Die Postkarten zu Unserem Stand finden Sie hier: 

Postkarte Schwangerschaftsabbruch allgemein

Postkarte Verhütungsmittel

Postkarte Fakten

Postkarte Schwangerschaftsabbruch Deutschland

 

Die nächste Veranstaltung im Rahmen von 150 Jahre § 218 findet am 14.Juli 2021 von 19-21.30 Uhr statt.

Mehr Informationen entnehmen Sie bitte der Einladung.

Die Podiumsdiskussion: Schwangerschaftsabbruch in Deutschland - Recht statt Verurteilung beschäftigt sich mit der Frage:
Wie kann die medizinische Versorgung von Schwangerschaftsabbrüchen im Landkreis Marburg-Biedenkopf in Zukunft gesichert werden?

Anmeldung bitte hier

 

Den Videoclip der pro familia Hessen zum bundesweiten Aktionstag am 15.5.
„150 Jahre Kriminalisierung sind genug! Schwangerschaftsabbruch – Recht statt Verurteilung“ finden Sie hier: Video

Weitere Informationen klicken Sie hier.

Aktuelles

 

Allgemeine Informationen:

Praktikumsplätze:

  • Bis Sommer 2021 gibt es leider keine freien Praktikumsplätze.

Fortbildungen, Projekte und Veranstaltungen:

  • Unsere offenen Veranstaltungen in 2021 werden durchgeführt. Wir freuen uns Ihnen den Veranstaltungskalender 2021 zu präsentieren. Im untenstehenden Reiter "Unsere Veranstaltungen" können Sie alle Veranstaltungen bequem einzeln sichten. Gerne können Sie uns unter 06421-21800 auch telefonisch ansprechen. Inhouse-Seminare werden sowohl online als auch in Präsenz angeboten. Natürlich werden die entsprechenden Corona-Bedingungen beachtet.
  • Wir weisen Sie gern auf unser neues Kooperationsprojekt zur Prävention bei sexualisierter Gewalt in Vereinen mit dem Beratungszentrum LOK aus Stadtallendorf hin. Weitere Informationen erhalten Sie in unserem Informations-Flyer und hier.
     
  • Es gibt weiterhin Angebote für Fachkräfte und Eltern zu sexueller Bildung und Prävention für Kinder im Vorschulalter. Auch in barrierefreier Form.
     
  • Der Landesverband pro familia Hessen organisierte in Kooperation mit mehreren Organisationen Anfang Dezember vorletzten Jahres eine Fortbildung zum Thema FGM, weibliche Genitalverstümmelung, die in der Sozialen Arbeit in Marburg ein relevantes Thema darstellt. Ziel der Veranstaltung war die Aufklärung, der Austausch und die Sensibilisierung von Fachkräften. Hier finden Sie einen Link zum Artikel und hier ein Bild der Referentin Karin Siegmann.
     

Schwangerschaft und Schwangerschaftsberatung:
 

  • Wir bieten immer montags in der Zeit von 12:30 Uhr bis 13:30 Uhr eine Schwangerschaftsberatungs-Hotline an. Hier können Sie einzelne Fragen rund um die Themen Schwangerschaft, die neue Familiensituation mit Kind sowie Elterngeld und Elternzeit stellen. Für dieses Angebot erreichen Sie uns unter der Telefonnummer 06421-200 874.
     
  • Für unsere Schwangerschaftsberatung erhalten Sie hier eine Übersicht über finanzielle Hilfen und hier einen Ablaufplan, der Sie durch die Zeit der Schwangerschaft und nach der Geburt begleitet.
     
  • Hier finden Sie ein FAQ für schwangere Frauen und ihre Familien bezüglich Corona/ Covid 19. Hier finden Sie eine Pressemitteilung des Bundesverbandes der pro familia bezüglich Corona/ Covid 19.
     

Angebote im Kontext der Arbeit mit geflüchteten Menschen:

  • Informationen über unsere Beratungsangebote sind ab sofort auf Englisch, Farsi und Arabisch zugänglich
  • weitere  fremdsprachige Arbeitshilfen gibt es beim pro familia Bundesverband
  • fachlicher Austausch mit Dolmetscher*innen
  • sexualpädagogische Arbeit mit unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen
  • darüber hinaus stehen alle regulären Beratungsangebote selbstverständlich geflüchteten Menschen offen

Projekt Ehrenamt digitalisiert

Wir bedanken uns für die Förderung im Rahmen des Projekts "Ehrenamt digitalisiert"! Durch die Modernisierung unserer EDV sind wir nun in der Online-Welt sicher unterwegs!

Glücksspirale

Wir bedanken uns bei der Glücksspirale für die Förderung unserer neuen Telefonanlage.

 

Unsere Veranstaltungen

Filter

Geben Sie uns Feedback

Waren Sie zufrieden? Sagen Sie es weiter! Waren Sie nicht zufrieden? Sagen Sie es uns!

Hilfetelefon bei Gewalt gegen Frauen

In der aktuellen Krisensituation mit starken Einschränkungen im öffentlichen Leben steigt die Gefahr für Frauen und Kinder, häusliche und sexualisierte Gewalt zu erfahren. Unterstützungspersonen und Betroffene können sich Hilfe holen und beraten lassen.

 

Adressen von Fachberatungsstellen bundesweit sind hier zu finden:

www.frauen-gegen-gewalt.de/de/hilfe-vor-ort.html

www.hilfeportal-missbrauch.de/nc/adressen/hilfe-in-ihrer-naehe/kartensuche.html

 

Außerdem stehen Hotlines für Betroffene und Bezugspersonen zur Verfügung, kostenfrei und bei Bedarf auch anonym:

Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen: 08000 116 016; www.hilfetelefon.de

Hilfetelefon sexueller Missbrauch: 0800-22 55 530; www.nina-info.de/hilfetelefon.html

Online-Beratung für Jugendliche: www.nina-info.de/save-me-online

Unser Angebot

Schwangerschaftsberatung Partnerschaftsberatung Sexualberatung Beratung zu vorgeburtlichen Untersuchungen / PND Familienplanung Sexualpädagogik Schwangerschaftskonfliktberatung Sozial- und Familienrecht Wechseljahre VerhütungBeratung zu sexualisierter Gewalt Medizinische Dienstleistungen Stiftung Mutter und Kind Jugendsprechstunde Beratung bei Trennung und Scheidung Sexualität und BehinderungSexuelle BildungKostenübernahme Verhütungsmittel