Ungewollt schwanger?

 

Schwanger zu sein, kann unterschiedliche Gefühle hervorrufen. Die Feststellung einer Schwangerschaft kann Freude, Stolz und Glücksgefühle aber auch Angst, Unsicherheit oder Ablehnung auslösen.

Es kann sein, dass Ihre Lebensplanung durcheinander gerät. Vielleicht können Sie sich ein Leben mit Kindern (im Moment) nicht vorstellen oder die finanziellen Rahmenbedingungen, die Arbeitsplatzsituation, Ihre gesundheitliche Situation oder Schwierigkeiten in der Partnerschaft lassen Sie eine Schwangerschaft in Frage stellen. Mit der Erkenntnis "Ich bin Schwanger" stürzt dann vieles auf Sie ein.

In dieser schwierigen Situation unterstützen wir Sie gern. Wir beraten mit ausreichend Zeit und Ruhe, auf Wunsch auch anonym.

Ob Sie eine ungewollte Schwangerschaft fortsetzen oder ob Sie Ihre Schwangerschaft abbrechen lassen, ist eine Entscheidung, die Sie selbst treffen. Weder Partner, Familie, Ärzte oder Ärztinnen oder staatliche Behörden dürfen Ihre Entscheidung durch Druck, Einschüchterung, Bevormundung oder gar Strafdrohungen beeinflussen.

Wenn Sie einen Schwangerschaftsabbruch durchführen lassen wollen, sind Sie verpflichtet, sich in einer anerkannten Schwangerschaftskonfliktberatungsstelle beraten zu lassen. Das Beratungsgespräch ist ein Angebot, über die Gründe zu sprechen, die Sie zum Abbruch der Schwangerschaft bewegen.

Die rechtlichen Rahmenbedingungen sind im Schwangeren- und Familienhilfeänderungsgesetz geregelt. Hier ist formuliert, dass die Beratung Sie zur Fortsetzung der Schwangerschaft ermutigen soll. Sie brauchen deshalb jedoch nicht befürchten, dass Sie sich in der Beratung in irgendeiner Weise rechtfertigen müssen oder bedrängt werden, Ihre Gründe zu nennen oder Ihre bereits getroffene Entscheidung zu ändern.

Die Beratung ist ein Hilfsangebot. Die Entscheidung, ob Sie die Schwangerschaft abbrechen lassen oder fortführen, liegt allein bei Ihnen. Diese höchstpersönliche Entscheidung kann und darf niemand für Sie treffen. Sie benötigen keine ärztliche Feststellung, die den Abbruch befürwortet oder erlaubt.

Das Beratungsgespräch ist absolut vertraulich.

Wenn Sie es wünschen, müssen Sie weder bei der Anmeldung noch gegenüber der Beraterin oder dem Berater Ihren Namen angeben.

Nach der Beratung erhalten Sie eine Beratungsbescheinigung.

Diese muss Ihnen nach Abschluss der Beratung mit Ihrem Namen und dem Datum ausgestellt werden. Am vierten Tag nach Ausstellung der Beratungsbescheinigung können Sie einen Schwangerschaftsabbruch durchführen lassen.

Bei einer anonymen Beratung kann die Beratungsbescheinigung von einer anderen Mitarbeiterin der Beratungsstelle ausgestellt werden als von der Person, die Sie beraten hat.

Auch bei Ihnen als Mann kann eine ungeplante Schwangerschaft widersprüchliche Gefühle auslösen und die Lebensplanung durcheinander bringen.

Möchte ich jetzt schon Vater werden? Was für ein Vater möchte ich sein? Und kann ich mir ein Kind mit dieser Partnerin vorstellen?

Die Tatsache, dass die letztendliche Entscheidung für oder gegen die Schwangerschaft von der Frau allein getroffen werden kann, löst bei manchen Männern ein Gefühl der Ohnmacht oder Resignation aus.

Wir können vermittelnde Gespräche in der Partnerschaft anbieten. Auch Einzelberatungen  können Ihnen helfen, diese wichtige Lebenssituation zu bewältigen.

Schwangerschaft - wie geht es weiter?

Ungeplant schwanger? - Du triffst deine Entscheidung!

Ein Film von pro familia NRW

Hilfe und Unterstützung zu verschiedenen Themen in der Schwangerschaft finden Sie hier

Med. Kurzinfo in 13 Sprachen

 

Pro familia berät Menschen aus vielen Ländern. Um Menschen , die neu in unserem Land sind und die sich in einer schwierigen Lebenssituation befinden, möglichst gut zu informieren hat pro familia NRW 2013 ein Infoblatt zum Schwangerschaftsabbruch neu überarbeitet und in 13 Sprachen übersetzen lassen:

 

 Medizinische Kurzinfo zum Schwangerschaftsabbruch