Seiten Pfad

Sexualität und soziale Netzwerke

Pornographie im Netz

Vortrag mit anschließender Diskussion für Eltern, Betreuer und Fachkräfte

Geschätzt etwa ein Drittel aller Jugendlichen hatte schon einmal Kontakt mit Pornographie im Netz. Das Einstiegsalter beginnt heute bei ca. 11 Jahren. Nirgendwo ist Pornographie so präsent und leicht zugänglich wie im Internet.

Dass die Erwachsenen die Kinder nicht zu 100% vor den medialen Bildern abhalten können, ist Ihnen trotz Filtersoftware und Kinderschutz zumeist klar.

Der Vortrag beinhaltet die Auswirkungen von Pornographiekonsum auf die Lebenswelt der Jugendlichen, Mediennutzung in der Pubertät sowie Risiken und Chancen des Internets. Folgende Themen werden angesprochen:

  • Aufklärung zu Pornographie im Internet
  • Mögliche Folgen und Risiken
  • Tipps zum Umgang mit Jugendlichen
  • Wie sieht ein möglicher Schutz aus?
  • Was können Eltern tun?
  • Wie erziehe ich mein Kind zum eigenverantwortlichen Umgang mit dem Internet?
  • Wie wirkt sich der Konsum auf unsere Jugendlichen und deren Entwicklung aus?

Die Frage, wann der Pornokonsum einen Risikofaktor darstellt und wie Eltern und Betreuer Schutz bieten können, wird im zweiten Teil des Vortrags dargestellt.
Termin            auf Anfrage

Ort                 pro familia Bamberg e.V., Willy-Lessing-Str. 16, Bamberg

Referen          Freya Zechmair, Dipl.  Pädagogin (univ.), Dipl. Sozialpädagogin (FH, systemische Beraterin (DGSF)

Kosten           wir bitten um eine Spende

Anmeldung     0951/133900 oder bamberg[at]nospamprofamilia.de

Jugendsexualität im Zeitalter moderner Medien - Workshop bei pro familia Bamberg e.V.

pro familia Bamberg e.V. bietet sexualpädagogische Workshops für Regelschulen, Bildungseinrichtungen, Träger der Jugendhilfe und Behinderteneinrichtungen an. Hier werden bedarfsorientiert Themen wie:

  • Innere und äußere Geschlechtsorgane
  • was verändert sich in der Pubertät
  • Befruchtung, Zyklus, Monatshygiene
  • Liebe, Freundschaft, Sexualität

besprochen.

Im Zeitalter moderner Medien spielen aber, neben der Vermittlung von Faktenwissen, Diskrepanzen zwischen virtueller und reeller Sexualität eine wichtige Rolle für die heutige Jugendsexualität. Daher ist dies ein bedeutender Baustein des Workshops, der von Pornographie über Selbstpräsentation auf Plattformen wie facebook bis hin zu sexualisierter Sprache in Rapvideos reichen kann. Arbeitsgrundlage bildet dabei die Arbeitsmappe "klick-Safe", die vom Landesverband pro familia in Zusammenarbeit mit der EU-Initiative Klick-safe und dem Landesmedienzentrum Baden-Würtemberg entwickelt wurde.

Ansprechpartner     Anja Herold, Dipl. Sozialpädagogin (FH)

Ort                        in den jeweiligen Einrichtungen

Anmeldung            0951/133900 oder bamberg@profamilia.de