Seiten Pfad

Projekt Sexualität und Verhütung

 

Zusammen mit den pro familia Beratungsstellen in Bad Belzig / Ludwigsfelde , Flensburg, Fulda, Gütersloh, Kempten, Weimar / Apolda konnte der pro familia Bundesverband von Juli bis Dezember 2020 das Angebot für Verhütungsberatung erweitern.

Ratsuchende konnten per Video und Telefon mit einer qualifizierten Berater*in sprechen und sich ausführlich beraten und informieren lassen. Insbesondere Menschen aus ländlichen Gebieten waren angesprochen, aber auch Jüngere, die ganz selbstverständlich digitale Medien benutzen. Für Menschen mit wenig Deutschkenntnissen konnten auf Wunsch unkompliziert professionelle Sprachmittler*innen in 32 Sprachen dazu geschaltet werden.

Erklärvideos zur umfassenden Verhütungsberatung, in vielen Sprachen, ein dokumentarischer Abschlussfilm zum Projekt, Plakate und Postkarten und Fachinformationen informieren auch nach Abschluss des Projektes nachhaltig über Ziele und Anliegen. Sie stärken die Fachlichkeit psychosozialer Beratung im Engagement für sexuelle und reproduktive Gesundheit und Rechte (SRGR). Das Projekt wurde vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) finanziell gefördert.

Für aktuelle Angebote wenden Sie sich bitte an die lokalen Beratungsstellen der pro familia und fragen Sie nach aktuellen Beratungsangeboten für umfassende Verhütungsberatung.

 

An dieser Stelle wird in Kürze der Abschlussbericht zu finden sein.

Was ist Verhütungsberatung bei pro familia?

Hier gehts zum Download des Plakats und der Postkarte

 

Jede*r Klient*in hat - ungeachtet des Geschlechts, der sexuellen Orientierung, der Religion, der Hautfarbe, des Familienstandes oder des Ortes, an dem die Person lebt - das Recht auf Zugang zu rechtebasierter Information und Beratung.

Wir engagieren uns für die Wahlfreiheit in der Familienplanung und bei der Entscheidung über die Verhütungsmittel, die sicher und gesundheitsschonend sein sollen.

Berater*innen stehen unter Schweigepflicht und achten die Rechte auf Vertraulichkeit und informationelle Selbstbestimmung der Klient*innen.

Höflichkeit, Respekt und Aufmerksamkeit sind die Grundlagen von rechtebasierter Beratung und die Voraussetzung für Wohlbefinden. Klient*innen haben das Recht, Ihre Meinung über die angebotenen Informationen und Beratungen zu äußern.

Diese Rechte beziehen sich auf die Charta der sexuellen und reproduktiven Rechte, die 1995 von der International Planned Parenthood Federation (IPPF) verabschiedet wurde. Infos unter: https://www.ippfen.org/

 

Informieren Sie sich

Lassen Sie sich beraten

Treffen Sie Ihre eigenen Entscheidungen


Was passiert in einer Verhütungsberatung? Erklärfilm in Deutsch und Englisch

Die Videos sind auch mit Untertitel auf Arabisch, Dari, Rumänisch und Französisch auf verfügbar.